Wie reinige ich einen Gasgrill?

Nach dem Grillabend ist vor dem Grillabend und wir befassen uns heute einmal mit der Reinigung eines Gasgrills. Irgendwann am Abend kommt unweigerlich der Punkt an dem man sich mit der Reinigung seines Grills beschäftigen muss. Hier können wir dir aber direkt beschwichtigend einwirken: einen Gasgrill zu reinigen ist halb so schlimm. Grundsätzlich unterscheiden wir aber zwischen zwei Arten der Reinigung: die Reinigung direkt nach dem grillen und die gründliche Reinigung bei Bedarf.

Grillzangen

Es gibt eine Vielzahl Grillzangen auf dem Markt. Entscheidet Euch für die, die am besten in der Hand liegt.

Die Reinigung eines Gasgrills direkt nach dem grillen:

Nach dem grillen lagern sich viele Reste an der Ober- und Unterseite von deinem Grillrost ab. Das kann die Marinade vom Nackensteak, das restliche Gewürz vom Fleisch oder der Käse vom Burger sein. Um nicht Gefahr zu laufen das dein Grill irgendwann anfängt zu schimmeln solltest du also vor allem den Grillrost nach dem grillen reinigen. Hier findest du eine Vielzahl von Grillbürsten auf dem Markt die dir bei dieser Arbeit behilflich sein können. Immer wieder beobachten wir jedoch, dass viele die Grillbürste falsch einsetzen und unzufrieden mit der Haltbarkeit einer solchen Bürste sind. Wenn du die folgenden wichtigen Punkte beachtest, hast du nicht nur lange Freude an einer solchen Grillbürste (was vor allem den Geldbeutel schont), sondern du reinigst Deinen Grill auch ordentlich.

Wenn du das letzte Stück Fleisch vom Grill holst solltest du alle Brenner die dir zur Verfügung stehen auf volle Flamme stellen und den Deckel deines Grills schließen. Durch die hohen Temperaturen beginnt nun der Schmutz im Grill zu verbrennen. Deine Brennerabdeckungen (auch Aromaschinen) die sich unter dem Rost befinden und die Brenner abdecken reinigen sich ebenso wie der eigentliche Grillrost. Ein guter Indikator wann der Grill frei gebrannt ist, ist die Menge an Qualm die aus deinem Grill aufsteigt. Ganz zu Anfang wenn der Grill sich gerade aufheizt und die Speisereste beginnen zu verkohlen, wird die Rauchentwicklung stärker sein als ein paar Minuten nachdem der Grill bereits seine volle Temperatur erreicht hat.

Wenn der Grill nicht, oder nur noch wenig qualmt kannst du den Deckel öffnen und ins innere schauen. Hier sollten nun alle Reste die noch auf dem Grillrost oder den Brennerabdeckungen zu finden waren bereits weiß verkohlt sein. Bei diesen Rückständen handelt es sich nun um nichts weiter als um Asche. Diese Asche lässt sich problemlos mit einer Grillbürste vom Rost lösen und die Grillbürste wird nicht von eventuellen Rückständen verklebt. Deine Reinigung des Grills ist damit bereits abgeschlossen und du kannst den Grill nach dem erkalten mit einer Abdeckhaube versehen um dich auf den nächsten Grillabend zu freuen.

Die gründliche Reinigung eines Gasgrills bei Bedarf:

Hin und wieder sollte man seinem Grill etwas mehr Aufmerksamkeit schenken. Spätestens wenn der Grill sich bei geschlossenem Deckel so anhört als würdet Ihr ein Steak grillen ohne das etwas auf dem Rost liegt wird es höchste Zeit das etwas passiert. Dein Rost und die Brennerabdeckungen sollten ja (wie in Punkt 1 beschrieben) weitestgehend sauber sein. Hier kannst du höchstens noch eventuelle Asche mit der Grillbürste entfernen. Im unteren Bereich allerdings musst du schon etwas mehr tun um den Grill zu reinigen. Fett, Marinade, Gewürze oder Essensreste die nicht auf den Brennerabdeckungen verbrannt wurden, sammeln sich unten im Grill und können (da Hitze vornehmlich nach oben steigt) nicht komplett verbrennen.
Im schlimmsten Falle sammeln sich die Reste in einer Ecke und vergammeln dort.

Das dies nicht der beste Weg ist um seinen Grill sauber und ordentlich zu halten sollte dir einleuchten (schließlich wird nur wenige Zentimeter darüber dein Essen gegart). Besser ist es also diese Reste mit einem Holz- oder Plastikspachtel aus dem Grill zu entfernen. Meistens haben Grills im unteren Bereich eine Wanne die du heraus nehmen kannst. Hier solltest du den überschüssigen Schmutz welcher sich direkt in der Grillkammer gesammelt hat hinein schieben. Nachdem der Grill von allem überschüssigen grobem Schmutz befreit ist kannst du die Wanne wieder einsetzen und zur feineren Reinigung übergehen.

Wie reinige ich meinen Grill von innen?

Die schlechte Nachricht gleich vorab: dein Grill wird nie wieder so aussehen wie am ersten Tag! Du kannst den Grill aber zumindest halbwegs wieder sauber bekommen. Sollte es sich um einen Grill aus Edelstahl handeln solltest du allerdings auf zu harte Scheuerschwämme (oder Drahtschwämme) verzichten da du dir sonst den ganzen Grill verkratzt. Auch wird immer zu scharfen Reinigern aus der „Spezialabteilung“ im Supermarkt geraten. Viel einfacher und ohne die große Chemiekeule kannst du den Grill aber auch mit Seifenwasser oder Essig reinigen. Das dauert vielleicht ein wenig länger, aber du musst dir nicht extra säureresistente Handschuhe und einen Ganzkörperanzug nebst Schutzbrille zulegen.

Hinzu kommt das viele Reiniger die Oberflächen in Euren Grills angreifen. Viele Hersteller setzen allerdings auf eine Garkammer aus Aludruckguss die unter Umständen Schaden nehmen kann. So zerstörst du dir nicht nur deinen Grill, sondern auch gleichzeitig deine Garantie. Solltest Du also zu Spezialreinigern greifen wollen solltest du beim Fachhändler nach geeigneten Grillreinigern fragen. Mit etwas Geduld (den Dreck vorher einweichen) und einer guten Portion Muskelschmalz lässt sich dein Grill aber auch so wunderbar wieder auf Hochglanz bringen.

Wie reinige ich meinen Grill von außen?

Den Grill von außen reinigen ist keine Hexerei. Wir haben gute Erfahrungen mit Edelstahlreiniger oder Glasreiniger gemacht. Du solltest natürlich darauf achten gerade auf Edelstahl Oberflächen keine Metallschwämme oder grobe Bürsten zu verwenden da sonst das Edelstahl zerkratzt. Bei einer Emaille hingegen kannst du schon etwas mehr „Druck“ ausüben da diese kaum bis garnicht dazu neigt zu verkratzen. Natürlich lässt sich der Grill auch mit Seifenwasser und einem Tuch gut reinigen. Solltest du einmal wirklich hartnäckigen Schmutz am Grill finden, kannst Du diesen auch mit einem Dampfreiniger behandeln (so denn einer vorhanden ist). Ansonsten den Schmutz ausreichend einweichen und im Anschluss abwischen.

Den Grillrost sollte man erst abbürsten. wenn der Schmutz zu Asche geworden ist.

Den Grillrost sollte man erst abbürsten. wenn der Schmutz zu Asche geworden ist.

Kann ich die Garkammer mit Alufolie auslegen?

Das kannst du schon so machen, ist dann aber unter Umständen keine gute Idee. Alufolie lässt sich nicht komplett gleichmäßig verteilen und wirft immer Ecken, Kanten oder bildet mit der Zeit kleine Vertiefungen. Genau diese Vertiefungen sind es auch die dir und deinem Grill zum Verhängnis werden können. Heißes Fett oder Öl tropft oberhalb vom Rost in deinen Grill und sammelt sich in einer solchen Vertiefung. Murphys Gesetz sorgt dafür, dass es ein Fettropfen schafft sich an der Flamme eines Brenners zu entzünden um anschließend im kleinen Fettsee zu landen. Was nun mit heißem Fett passiert kannst du dir vermutlich schon selbst beantworten: es beginnt zu brennen.

Der Schmelzpunkt einer herkömmlichen Alufolie liegt bei exakt 660,32 Grad was ein offener Fettbrand ohne größere Probleme erreichen kann. Nun verteilt sich also die verflüssigte Alufolie in der Garkammer und wird beim erkalten wieder fest. Jegliche Garantieansprüche werden dir um die Ohren gehauen und dein Grill ist dauerhaft beschädigt. Alufolie ist also keine Option!

Kann ich Sand, Kies oder Steine in die Fettauffangschale geben?

Wie der Name schon sagt handelt es sich bei der Fettauffangschale um eine Schale um Fett aufzufangen. Es ist also keine Fettüberdasganzejahrsammelschale. Sand, Kies oder Steine vergrößern die Oberfläche vom Fett zusätzlich so das Ihr gefahr lauft das es unter Umständen schneller zu einem Fettbrand kommt also ohne. Wenn Ihr hin und wieder die Schale leer macht und reinigt (einige Hersteller arbeiten hier mit praktischen Aluschalen um das Fett einfach zu entsorgen), solltest du also problemlos ohne solche „Tricks“ übers Jahr kommen. Übrigens kann man auch eine solche Aluminiumschale häufiger verwenden.

Ist die Schale voll lässt man das Fett aushärten und entsorgt es im Hausmüll. Die Aluminiumschale kann nun eine Runde in der Spülmaschine mitfahren und wird somit gereinigt. Sie wird nach dem Spülvorgang grau angelaufen sein, kann aber problemlos ein weiteres mal verwendet werden. Übrigens musst du eventuelle Aluschalen nicht nach jedem mal grillen wechseln. Ist die Schale etwa zur Hälfte gefüllt oder mottest du den Grill über den Winter ein empfiehlt es sich jedoch die Schale zu entfernen.

Was ist bei Gussrosten zu beachten?

Gussroste können nach dem grillen genau wie Roste aus Edelstahl gereinigt werden. Es gibt Hersteller die hierfür spezielle Bürsten aus Messing verkaufen. Aus unserer Erfahrung können wir dir aber offen sagen das wir diese Art von Bürsten eher für Geldmacherei halten. Unsere Gussroste werden seit Jahren mit der Bürste gereinigt, mit der wir auch Edelstahl Roste reinigen. Das Ergebnis ist das selbe und wir haben bis heute keinerlei Probleme. Was allerdings bei Gussrosten zu beachten ist, ist die Tatsache das man Sie bei längeren Standzeiten fetten bzw. einölen sollte. Hierfür gibst Du einfach etwas Pflanzenöl auf ein Stück Küchenrolle und verteilst es auf dem Rost. So verhinderst du das deine Grillroste unter Umständen beginnen zu rosten. Sollten sie doch einmal Rost angesetzt haben, kannst du etwas Öl auftragen und die Roste bei angeschalteten Brennern wieder einbrennen.

Sollte ich meine Roste regelmäßig mit Wasser reinigen?

Um es kurz zu machen: nein! Auf keinen Fall solltest Du deine Roste, Brennerabdeckungen oder sonstige Anbauteile regelmäßig mit Wasser reinigen. Unter umständen rosten dir die Anbauteile buchstäblich unter den Fingern weg. Gerade das Rost und die Aromaschinen sind größten Qualen ausgesetzt. Sie werden stark erhitzt, kühlen schnell wieder ab, werden mit heißem Fett übergossen, müssen Gewürze und vor allem Salz aushalten und stehen ständig im Garten. Wenn du nun also noch regelmäßig Wasser oder schlimmstenfalls die Spülmaschine bemühst werden die einzelnen Teile sehr schnell beginnen zu rosten. Gleiches gilt übrigens für die „Hausmittel“: Rost in die Wiese legen oder in feuchtem Zeitungspapier einwickeln. Nutze wirklich nur Hitze und deine Bürste um diese Teile zu reinigen.

Wie bekomme ich eine dreckige Grillbürste wieder sauber?

Du kannst versuchen die Grillbürste zusammen mit dem Rost frei zu brennen. Das geht allerdings NUR wenn du eine ausreichend lange Grillbürste besitzt die einen stabilen Griff hat. Andernfalls kannst du versuchen die Grillbürste in einer Mischung aus Soda und Essig einzuweichen und alles anschließend mit kochendem Wasser zu übergießen. Wenn du allerdings immer erst wartest bis der Rost sauber abgebrannt ist, solltest du lange Freude an deiner Grillbürste haben. Hier sind doe Kosten auch derart überschaubar das es sich fast mehr lohnt in jedem Jahr eine neue Bürste zu kaufen.

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.