Welche Holzkohle kaufen & sicheres Anzünden

In Zeiten von Anzündkaminen, Paraffinwürfeln und guten Briketts sollten Unfälle am Grill eigentlich der Vergangenheit angehören. Leider liest man gerade mit dem Beginn der „Grillsaison“ immer wieder von Unfällen am Grill die besonders Kinder betreffen. Flüssige Grillanzünder sind in Deutschland die Hauptursache für Unfälle und schwere Verbrennungen. Selbst bei sachgemäßer Anwendung kann es zum Beispiel durch stolpern oder verschütten zu Unfällen kommen und gerade Kinder laufen schnell Gefahr flüssige Anzünder falsch oder übertrieben zu verwenden. Deswegen raten wir Euch die Finger von flüssigen Grillanzündern zu lassen!

Anzündkamin

Ein Anzündkamin sorgt für schnelles und sicheres durchglühen der Kohlen!

Welche Anzündkamine eignen sich?

Heutzutage ist niemand mehr darauf angewiesen flüssige Anzünder zu verwenden. Die einfachste, schnellste und sicherste Variante Glut zu erzeugen ist ein Anzündkamin (AZK). Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um eine Art „Kamin“ in die Kohlestücke / Briketts eingefüllt werden können.  Mittels eines Anzünders welcher unter dem Kamin positioniert wird glühen die Kohlen / Briketts durch den so genannten Kamineffekt innerhalb kürzester Zeit durch.

Empfehlenswert ist hier der Weber Rapidfire Anzündkamin da dieser nicht nur eine ordentliche Materialdicke aufweist und somit sehr lange hält, sondern auch über ein nach oben gewölbtes Gitter verfügt. Unter diesem Gitter werden die Anzünder plaziert und durch die Form kommen viele Briketts / Kohlestücke mit der direkten Flamme des Anzünders in Berührung. Das sorgt für ein schnelles und sicheres anzünden der Briketts ohne zu viele Anzündwürfel verbrauchen zu müssen. Für unterwegs (zum Beispiel für den Go Anywhere Holzkohle Grill von Weber) eignet sich der Anzündkamin von MC Brikett sehr gut. Dieser fasst zwar etwas weniger Kohlen als der große Anzündkamin von Weber, ist dafür aber transportabler und nimmt weniger Platz weg. Im Lieferumfang enthalten ist noch eine kleine Tasche. Diese sorgt für einen komfortablen und sauberen Transport!

Und was ist mit günstigen Anzündkaminen vom Discounter?

Grundsätzlich verteufeln wir nichts was wir nicht in der Hand hatten. Uns ist jedoch aufgefallen das viele Anzündkamine im preisgünstigen Segment eher schlecht verarbeitet sind. Schlechte Schweißpunkte / günstige Nieten oder dünnes Blech setzen nicht nur die Haltbarkeit von Eurem Anzündkamin herab, sondern Sie bilden auch immer eine Gefahrenquelle. Unser Tipp dazu ist das ich Euch preisgünstige Anzündkamine sehr genau anschauen solltet. Ist das Blech dick genug, er ordentlich verarbeitet und nicht lackiert spricht nichts gegen eine solche Anschaffung. Wenn Ihr Euch allerdings selbst nicht sicher seid und der Kamin keinen guten Eindruck auf Euch macht solltet Ihr besser die Finger davon lassen. Auch ist davon abzuraten Kamine zu kaufen die nur sehr kleine Löcher auf der Unterseite aufweisen. Durch eine zu geringe Luftzufuhr glüht die Kohle nicht schnell und sauber durch sondern qualmt längere Zeit und benötigt deutlich länger zum durchzünden.

Wie zünde ich einen Anzündkamin an?

Wie eingangs schon geschrieben ist das entfachen der Glut mit einem Anzündkamin ein Kinderspiel. Zunächst füllt Ihr Euren Anzündkamin mit Briketts Eurer Wahl. Die kann bereits auf dem Kohlerost Eures Grills geschehen um Dreck auf der Terrasse / im Garten zu vermeiden. Nun legt Ihr zwei oder drei Anzündwürfel in die Mitte Eures Kohlerosts und entzündet diese idealerweise mit einem Stabfeuerzeug oder einem Gasbrenner (zum Beispiel von Petromax). Im Anschluss stellt Ihr den Anzündkamin mit den eingefüllten Kohlen über die Anzünder und lasst die Kohlen durchglühen.

Zu Anfang werden gerade Briketts stark rauchen da diese mittels Stärke oder Bindemitteln zusammen gehalten werden. Hier heißt es Ruhe bewahren da diese Rauchentwicklung sich nach 5-10 Minuten von alleine auflöst. Ist der Anzünder herunter gebrannt wartet Ihr so lange bis sich eine weiße Ascheschicht auf die Briketts gelegt hat (Weber Briketts bilden hier eine Ausnahme, siehe unten). Das kann je nach Brikett zwischen 15 und 40 Minuten dauern.

Im Anschluss füllt Ihr die Kohlen entweder in Eure Kohlekörbe oder kippt Sie auf den Kohlerost. Hier eignen sich gute Grillhandschuhe sehr gut da der Anzündkamin unter Umständen sehr heiß werden kann. Um Euch also vor eventuellen Verbrennungen zu bewahren ist diese Investition zusammen mit einem Anzündkamin eine gute Wahl. Gleichzeitig fungiert Euer Anzündkamin auch als Temperatursteuerung. Je nach Brikett erreicht Ihr mit einem halb vollen Anzündkamin 150, mit einem dreiviertel vollen 180-200 und mit einem vollen 230 Grad.

Wenn Ihr einen indirekten Bereich erstellen wollt, könnt Ihr die Kohlen links und rechts in Euren Grill schütten. Dieses Setting eignet sich besonders gut für Braten, Geflügel oder größere Fleischstücke. Für einen größeren direkten Bereich schüttet Ihr die Kohle komplett auf eine Seite des Grills oder als Haufen in die Mitte. Hier könnt Ihr Steaks oder Gemüse bei starker Hitze angrillen.

Holzkohle

Der Markt ist voll mit vielen verschiedenen Holzkohle-Produkten. Da fällt die Auswahl nicht leicht.

Welche Kohle nehme ich für welches Gericht?

Als erstes kommt meist die Frage ob man besser Holzkohle oder Briketts verwenden sollte. Hier greift dann die Frage was genau Ihr den grillen möchtet. Für lange Grillabende, große Bratenstücke oder das garen bei mittlerer Hitze eignen sich besonders Briketts sehr gut. Briketts sind kein natürliches Produkt. Holzstaub wird unter enormem Druck zusammen gepresst und zu Briketts geformt. Das hat den Vorteil das ein Brikett (auch Eierkohle) die Hitze sehr lange halten kann (zwischen 2 und 4 Stunden). Der Nachteil allerdings ist das ein Brikett sehr geschlossen Porig ist. So glüht er zwar sehr lange, brennt allerdings nicht so heiß (zwischen 180 & 250 Grad) und eignet sich daher eher für das indirekte grillen. Natürlich könnt Ihr auch auf einer Glut aus Briketts direkt grillen (besonders Würstchen oder Fisch), solltet aber einkalkulieren das die Kruste auf Steak und Co. eher mau ausfällt.

Für das direkte grillen eignet sich eher eine Holzkohle! Dieses natürliche Produkt welches aus reinem Holz das unter Luftabschluss verkohlt wird besteht, zeichnet sich besonders durch seine hohen Temperaturen beim verbrennen aus. Eine Kohle glüht bis zu 400 Grad heiß, fällt dafür allerdings nach etwa 1 Stunde in sich zusammen. So eignet sich eine Holzkohle für das direkte scharfe angrillen von unmarinierten Rinder- oder Schweinesteaks.

Für Pizza oder längere Grillabende hat sich eine Kombination aus beiden Kohlen als beste Lösung heraus gestellt. Für längere Grillabende mit Steaks füllt Ihr Euren Anzündkamin mit 2/3 Briketts und 1/3 Holzkohle. Nun lasst Ihr beides zusammen im Anzündkamin durchglühen. Schüttet die Kohle mit ein paar Briketts auf die eine und die restlichen Briketts auf die andere Seite. Nun habt Ihr einen Bereich mit direkter starker und einen Bereich mit direkter mittlerer Hitze. Auf dem Bereich mit starker Hitze könnt Ihr Eure Steaks angrillen während auf dem Bereich mit mittlerer Hitze Würstchen, Gemüse oder Fisch Ihren Platz finden können. Im indirekten Bereich in der Mitte könnt Ihr dann das Gargut bei geschlossenem Deckel nachziehen lassen.

Für ein Pizzasetting glüht Ihr etwa einen halben Anzündkamin Briketts zusammen mit einem halben Anzündkamin Kohle durch. Nun füllt Ihr die Brikett / Kohle Mischung jeweils rechts und links auf Euren Grill, plaziert das Rost darüber und legt den Pizzastein in den mittleren indirekten Bereich. Bei geschlossenem Deckel lasst Ihr nun den Pizzastein etwa 10 Minuten aufheizen. Im Anschluss könnt Ihr mit dem Backen Eurer Pizza beginnen.

Brikett

Briketts brauchen etwas länger im Anzündkamin. Dafür glühen Sie deutlich länger als Holzkohle.

Welche Briketts sollte ich verwenden?

Wir raten immer zu hochwertigen Briketts und hier hat der Markt inzwischen einiges zu bieten. Zum einen hatten wir oben bereits die Briketts von Weber angesprochen. Diese Briketts (Neu 2016) glühen problemlos 3-4 Stunden, wenn man eine wichtige Regel beachtet. Auf der Verpackung steht eine „Anzündzeit“ von 20 Minuten. Diese Anzündzeit ist erstmal zu vernachlässigen. Ihr solltet die Briketts umfüllen wenn die Flammen oben heraus schlagen und die Briketts nicht mehr qualmen. Anschließend füllt Ihr die Briketts in den Grill und schließt beide Lüftungsschieber bis zur Hälfte. Die Briketts erreichen bei einem 3/4 gefüllten Anzündkamin eine Temperatur von etwa 180-200 Grad und halten mit der Lüftungseinstellung locker 3-4 Stunden. Möchtet Ihr diese Zeit noch erhöhen könnt Ihr noch ein paar unangezündete Briketts mit in die Kohlekörbe geben.

Gleichbleibend gute Qualität bietet auch die „Raiffeisen Grillfreude“ & die „Pro Fagus Grillis“ und halten je nach Nutzung zwischen 3 und 4 Stunden. Beide Briketts werden in Deutschland hergestellt ohne Regenwald Hölzer oder Raubbau zu unterstützen.

Ferner gibt es noch „speziellere“ Briketts aus Kokosnussschalen. Kokoko Briketts von MC Brikett werden aus verkohlten Kokosnusschalen hergestellt und schonen damit nachhaltig die Umwelt. Diese Briketts werden unter unglaublichem Druck gepresst und in verschiedene Formen gebracht. Es gibt Kokoko Eggs die eine „normale“ Brikettform ausweisen, Kokoko Long die von Ihrer Form her eher länglich sind und für ein besseres durchglühen ein Loch in der Mitte aufweisen und Kokoko Cubes welche viereckig daher kommen. Für all diese Kohlen gilt der gleiche Grundsatz: sie kosten etwas mehr wie gewöhnliche Holzkohle, halten dafür allerdings auch 6 Stunden durch und produzieren im Vergleich viel weniger Asche! Wer eine wirkliche Premium Holzkohle sucht um lange Abende mit grillen zu verbringen oder sich an einen „Long Job“ wagen will wird in jedem Fall bei Kokoko fündig!

Und was ist mit Discounter Briketts?

Disounter kaufen einmal jährlich große Kontingente auf. Das kann bedeuten das Ihr wirklich gute Briketts erwerben könnt.  Es kann allerdings auch bedeuten das Ihr mit den Briketts auf die Nase fallt. Bei Preisen zwischen 2 und 4 Euro ist es nur logisch das sich immer wieder auch minderwertige Produkte unter den guten verstecken. Wir raten dazu sich zu Beginn der „Saison“ einen Sack Grillbriketts beim Discounter zu besorgen. Dieser kann nun bei Steak, Wurst und Co. getestet werden. Machen die Briketts einen guten Eindruck könnt Ihr sie selbstverständlich das weitere Jahr über nutzen. Vorsicht ist nur geboten, wenn Ihr Euch bei einer Feier oder einem anderen Anlass wirklich auf die Kohle verlassen müsst. Immer wieder gibt es viel Bruch in den Säcken beim Discounter was die Glühzeit verkürzt. Hier raten wir dringend zu Markenbriketts damit nichts schief geht.

Und was ist mit Kohle?

Grillkohle bekommt Ihr in unterschiedlichen Qualitäten im Handel angeboten. Wir raten immer auf den Zusatz „Restaurant Qualität“ zu achten. Ist dieser Zusatz auf der Packung zu finden könnt Ihr davon ausgehen ein gutes Produkt zu erwerben. Gerade bei Discounter Grillkohle finden sich häufig kleine Bröselkohlen in den Säcken die einfach durch den Anzündkamin fallen. Diese Kohle glüht selbstverständlich viel schneller durch aus größere Stücke. Außerdem entwickelt sie meist beim anzünden deutlich mehr Rauch als Kohle in „Restaurant Qualität“. Auf größeren Meilerfesten bekommt Ihr immer wieder „heimische“ Kohle zu kaufen. Wichtig ist auch hier ein FSC Siegel, die Bewertungen von Öko Test oder das Herkunftsland. Möchtet Ihr aktiv keinen Raubbau unterstützen solltet Ihr auf diese Punkte in jedem Fall achten.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.