Weihnachtsgans „Elsässer Art“

Weihnachtsgans

Eine knusprige Weihnachtsgans die ohne 3 Liter Bratensoße auskommt. Schade für die Einen, ein Segen für die Anderen 😉

Eine Weihnachtsgans gehört bei vielen Deutschen einfach zum Weihnachtsfest wie quengelnde Kinder oder der betrunkene Onkel. Wenn man dann mal in der Runde nachfragt wem die Gans denn tatsächlich schmeckt gibt es nur betretene Blicke und ungewohntes Schweigen was dann mit einem „aber es gehört halt dazu“ von der sich mit Knödeln und Rotkohl abmühenden Küchenfee quittiert wird. So oder so ähnlich ging es jahrelang auch bei uns Zu. Knödel, Rotkohl und die Weihnachtsgans die so trocken war das man Sie in 2 Litern Soße ertränken MUSSTE!

Das muss natürlich so nicht sein und das möchten wir Euch mit diesem etwas anderen Gänserezept beweisen. Eine knusprige, würzige und vor allem saftige Weihnachtsgans auf einem Sauerkraut Bett. Gefüllt wird diese Gans mit Wurstbrät was nicht nur zusätzliches Aroma, sondern auch Flüssigkeit abgibt, so gelingt Euch garantiert eine Gans auf die „Oma stolz gewesen wäre“. Wichtig für ein gutes Ergebnis ist hier ganz besonders eine gute Qualität der Gans! Wenn es schon „einmal im jahr“ Gans sein muss dann schaut bitte nicht auf den Euro. Eine polnische Hafermastgans hat nicht nur ein furchtbar kurzes Leben sondern ist qualitativ auch kein wirklicher „Bringer“. Meist sind Sie sehr fett, haben wenig gutes Muskelfleisch und schmecken nach dem womit Sie gefüttert wurden. Häufig nehmen Metzger Bestellungen für Freilandgänse entgegen, diese haben nicht nur ein schöneres Leben sondern schmecken auch besser!

Beim Wurstbrät habt Ihr natürlich freie Hand. Es muss kein Iberico Bratwurst Brät sein (auch wenn das wirklich großartig geschmeckt hat), wichtig ist nur das es ein grobes Wurstbrät ist! Ihr könnt das selbstverständlich noch nach Euren Wünschen verfeinern, so könnt Ihr es individuell würzen, Kräuter dazu geben oder es zum Beispiel mit Kapern oder kleinen Birnenstücken veredeln. Es gilt wie immer: erlaubt ist was schmeckt!

Weihnachtsgans

By 23. Dezember 2015

Das eine Weihnachtsgans nicht immer mit 3 Litern Soße zu genießen ist möchten wir Euch mit diesem "etwas anderen Rezept" beweisen. Diese Gans liegt auf einem bett aus Sauerkraut und wird mit grobem Wurstbrät gefüllt. Das garantiert eine super knusprige und saftige Gans mit passender Beilage die noch dazu super einfach zu8zubereiten ist. Ihr könnt Euch um Eure Gäste kümmern, den Rest macht die Gans von allein!

Zubereitung

Zur Gans:

Zunächst einmal müsst Ihr die Gans etwas vorbereiten. Hierfür entfernt Ihr überschüssiges Fett aus dem Inneren (nicht weg werfen) und reibt die Gans danach großzügig mit einer Gewürzmischung oder Salz und Pfeffer ein, denkt daran auch INNEN die Gewürzmischung zu verteilen. Nun nehmt Ihr Euer Brötchen und legt es in etwas lauwarmes Wasser damit dieses schonmal etwas aufweicht.

Im nächsten Schritt schneidet Ihr Eure Zwiebeln in kleine Stücke. Nun gebt Ihr etwas von dem überschüssigen Gänsefett in eine Pfanne und lasst das Stück aus. Wenn das Fett flüssig geworden ist gebt Ihr die Zwiebelwürfel dazu und schwitzt diese an bis Sie glasig sind. Während die Zwiebeln auf dem Herd stehen könnt Ihr bereits das Wurstbrät vorbereiten. Am einfachsten ist es wenn Ihr mit einer Schere die Bratwürste an einer Seite kurz aufschnmeidet und dann das Wurstbrät in eine Schüssel drückt.

Das Wurstbrät wird nun mit dem aufgeweichten Brötchen (vorher etwas ausdrücken), Thymian und den angeschwitzten Zwiebeln vermengt. Anschließend drückt Ihr Eure Füllung In Eure Gans und verteilt diese schön im inneren. Wenn etwas von der Füllung übrig bleiben sollte könnt Ihr diese einfach in einer Pfanne braten und zum Beispiel auf einem Stück Brot essen. Ist die Füllung ausreichend verteilt könnt Ihr das Hinterteil der Gans mit ein paar Schaschlik Spießen, Rouladen nadeln oder Zahnstochern verschließen. Solltet Ihr eine Bratennadel haben kann die Gans natürlich auch zugenäht werden.

Das Sauerkraut müsst Ihr etwas ausdrücken da sich sonst zu viel Flüssigkeit im Bräter befindet. Der Speck wird in grobe Würfel geschnitten und wild auf dem Sauerkraut verteilt, er sorgt für die nötige Würze. Ihr könnt selbstverständlich auch Bacon nehmen und diesen in feine Streifen schneiden. Nun wird alles mit dem Weißwein angegossen und die Gans auf dem Sauerkraut platziert.

Die Gans muss nun bei 200 Grad indirekt auf dem Grill oder im Backofen bei Ober und Unterhitze 3-4 Stunden braten. Hin und wieder solltet Ihr Sie drehen damit Sie von allen Seiten braun wird.

Zum Anrichten nehmt Ihr etwas von dem Sauerkraut, die Füllung der Gans und Natürlich etwas von Eurem Gänsebraten!

Guten Appetit und nicht vergessen: bleibt neugierig auf´s Essen!

Print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.