Rezept für Wildschweinrücken mit Blumenkohlpüree

Wie Ihr wissen solltet bin ich ein absoluter Fan von Püree in jeglicher Form. Warum also nicht mal ein wirklich leckeres Blumenkohlpüree ausprobieren? Die Idee dazu kam mir, als ich kurz vor Weihnachten den Blog von >>Big Meat Love durchgestöbert habe und dort auf sein Weihnachtsmenü stieß. Er hatte dort Shortribs mit Vanillekarotten und Blumenkohlpüree vorgestellt und ich musste es einfach mal probieren. In abgewandelter Form bildet es die Beilage zu meinem Wildschweinrücken. Der Rücken wird gespickt mit Orangenschalen und bildet so einen leckeren Kontrast zum eher erdigen Püree. Du kannst natürlich auch andere Beilagen servieren, hauptsache es schmeckt!

Wildschweinrücken mit Blumenkohlpüree

Dreamteam! Wildschweinrücken mit Orangen auf erdigem Blumenkohlpüree. Wer´s nicht probiert, ist selber Schuld!

Wildschweinrücken – oft sehr trocken und fest.

Die Idee meinen Wildschweinrücken in Orangeschscheiben zu garen kam mir recht schnell. Viele Menschen haben einfach das Problem, dass der Rücken des Tieres schnell trocken wird. Schon der Rücken eines normalen Schweins ist eher mager, der Rücken des Wildschweins hingegen hat so gut wie garkein Fett. Du kennst das bestimmt von den “Minutensteaks” die im Sommer häufiger auf dem Grill landen. Passt du eine Sekunde nicht auf kauen deine Gäste auf einer Schuhsole herum. Nun gibt es mehrere Möglichkeiten dieses Problem zu lösen. Viele legen die Steaks über Nacht in eine Brine (eine salzige Gewürzlake) ein um die Steaks von innen saftig zu halten. Eine andere Möglichkeit ist, dass Stück Fleisch am Stück zu garen und pinibel auf die Kerntemperatur zu achten. Die Idee die ich Euch heute zeigen möchte ist, dass Fleisch in Orangenscheiben zu packen. Hier muss natürlich auch auf die Kerntemperatur geachtet werden, jedoch verzeiht dir diese Methode kleine Fehler.

Wild und erdige Aromen!?

Bis vor einiger Zeit war für mich Wild ein klassisches Fleisch für den Herbst / Winter. Inzwischen bin ich der Auffassung das man Wild das ganze Jahr über mit ruhigem Gewissen essen kann. Gerade Hirsch und Reh passen prima zu frischen Aromen und mediterranen Kräutern. Beim >>Mufflon oder Wildschwein greife ich dagegen eher zu erdigen Beilagen. Das Fleisch dieser Tiere ist sehr kräftig im Geschmack und die Beilage darf nicht untergehen. Hier kannst du also mal richtig “auf die Kacke hauen” und mit kräftigen Aromen spielen. Räucher doch mal ein Püree dazu an, verwende ordentlich Muskat, Kümmel, Salz oder eine interessante Pfeffermischung. Ansonsten kannst du dich mit Nelken, Sternanis oder auch Wacholder austoben. Schlussendlich schmeckt sogar ein Sößchen mit Gin (welcher sehr wacholderlastig sein sollte) perfekt zu einem guten Stück Wild. Auch Orangen, Zitronen oder andere eher säuerliche Früchte können einen idealen Kontrast zum Wildfleisch bieten. Tob dich einfach aus und sei mutig!

Rezept für Wildschweinrücken mit Blumenkohlpüree

By 14. Februar 2018

Das Geheimnis dieses Rezepts ist, dass der Wildschweinrücken in Orangen gegart wird. Solltest du keine Orangen mögen kannst du auch Apfelscheiben verwenden. Durch die Orangen verhinderst du das der Wildschweinrücken (oder der Schweinerücken) zu trocken wird. Natürlich kannst du das Rezept auch im Backofen nachmachen.

Zubereitung

Zum Wildschweinrücken:

Zunächst musst du den Rücken mit dem BBQ Rub deiner Wahl bestreuen. ich habe mich für "Sweet Apple Ribs" von Ankerkraut entschieden da dieses Gewürz meiner Meinung nach perfekt zu Schweinefleisch passt. Danach die Orangen in gleichmäßige Scheiben schneiden und die Scheiben auf dem Wildschweinrücken verteilen und mit den Zahnstochern fixieren. Nun den Wildschweinrücken indirekt bei 140 Grad garen. Im Backofen 140 Grad Ober- Unterhitze einstellen. Den Wildschweinrücken mit einem Thermometer versehen und bis zu einer Kerntemperatur von 75 Grad garen.

Zum Blumenkohlpüree:

Den Blumenkohl in Röschen schneiden und die Kartoffeln schälen und klein schneiden. Nun beides in einen Topf geben und Wasser sowie Salz hinzugeben. Den Blumenkohl und die Kartoffeln Kochen bis sie gar sind. Nun das Wasser abgießen und die Butter hinzufügen. Alles mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und mit einem Pürierstab durchpürieren. Zusammen mit dem Wildschweinrücken und einigen Orangenscheiben servieren.

Guten Appetit!

Print