Rezept für Tomatenketchup

Tomatenketchup ist für die meisten Deutschen die wichtigste Beilage zu Ihren Pommes! Leider greifen die meisten noch immer zu fertigem Ketchup aus dem Supermarkt. Grund genug für uns hier einzugreifen und selber Ketchup herzustellen. Dieses Rezept für Tomatenketchup ist unglaublich einfach, sehr variabel und Ihr wisst in jedem Fall ganz genau was drin ist. Für diejenigen unter Euch die Ihre eigenen Tomatenpflanzen pflegen ist es außerdem eine weitere Idee die eigene Ernte weiter zu verwenden. Wichtig ist vor allem: vollreife Tomaten, etwas Zeit und der eigene Geschmack.

Tomatenketchup

Frische Tomaten und Kräuter aus dem eigenen Garten sorgen für ein perfektes Aroma! Da weiß man was drin ist!

Was macht den eigenen Tomatenketchup so interessant?

Wenn wir uns einmal in den Supermärkten umschauen stellen wir schnell fest das häufig in „Tomatenketchup“ kaum Tomaten enthalten sind. Viele Hersteller punkten hier mit Tomatenmark was natürlich viel günstiger ist als erst Kilo- oder Tonnenweise Tomaten einzukochen. Außerdem sehen wir schnell das dem Tomatenketchup häufig sehr sehr viel Zucker zugesetzt wird. Ganz ohne Zucker kommt unser Ketchup auch nicht aus, aber wir liegen nicht gerade bei 50-70% Zuckeranteil. Zu guter letzt finden wir meist noch Farbstoffe die für ein schöneres Rot sorgen, Stabilisatoren die für ein besseres „Mundgefühl“ sorgen oder sogar Geschmacksverstärker um die Tomaten noch „tomatiger“ schmecken zu lassen.

Letzteres ist völliger Quatsch denn Tomaten enthalten schon von sich aus das meiste „Umami“ welches wir in Gemüse finden können. Getrocknete Tomaten zum Beispiel sind klein geschnitten ideal um Sie Fleischgerichten als natürlichen „Geschmacksverstärker“ zuzugeben. Wer einen natürlichen Geschmacksverstärker sucht der den Geschmack einzelner Komponenten hebt kann außerdem zu „Tomami“ greifen. Dieses „natürliche Würzmittel“ wird zu 100% aus Tomaten gewonnen und kommt ohne künstliche Zusatzstoffe aus. Das ist vielleicht auch der Grund warum bei vielen der Ketchup ganz oben auf der Liste der Dinge steht die zu Pommes, Burger und Bratwurst gereicht werden.

Was ist bei dem eigenen Tomatenketchup zu beachten?

Grundsätzlich ist das wichtigste das Ihr tatsächlich vollreife Tomaten verwendet. Je „reifer“ eine Tomate, umso süßer und Geschmacksintensiver wird sie. Das bedeutet das Ihr deutlich weniger Zucker benötigt und der volle Geschmack der Tomate zur Geltung kommt. Ein weiterer wichtiger Punkt bei Tomatenketchup ist die richtige Verwendung und Dosierung Eurer Gewürze. Ihr würzt den Tomatenkechup zu einem sehr frühen Stadium in dem noch sehr viel „Masse“ vorhanden ist. Wenn Ihr den Ketchup gleich zu Anfang abschmeckt wird er Euch unter Umständen sehr „Lasch“ oder gar zu „säuerlich“ (durch den Essig) vorkommen. Denkt bitte daran das Euer Ketchup lange kocht und den Geschmack durch das Einkochen intensiviert. Würzt bitte erst nach wenn Eure „Wunschkonsistenz“ erreicht ist! Folgende „Küchenhelfer“ können Euch die Zubereitung sehr vereinfachen bzw. sind eigentlich unabdingbar für die Zubereitung: ein Pürierstab, Mixer oder Blender, ein feines Sieb & ein Trichter zum sauberen Befüllen Eurer Flaschen und Gläser. Unser Rezept ergibt etwa 300ml Tomatenketchup.

Kann ich meinen Tomatenketchup noch verfeinern?

Die gute Nachricht: na klar! Ihr könnt grobes Currypulver (findet Ihr zum Beispiel HIER) in einer Pfanne leicht anrösten und Euren eignen Curry Ketchup daraus zaubern. Selbstverständlich wird durch die Zugabe einiger scharfer Habaneros auch eine sehr gute „Hot Sauce“ aus Eurem Tomatenketchup. Für einen Asiatischen Ketchup tauscht Ihr die Worchester Sauce gegen etwas Sojasauce und fügt ein wenig Wasabi, Mungobohnenpaste und Mirin hinzu. Außerdem bildet dieser Tomatenketchup die ideale Grundlage für eine eigene BBQ Sauce! Wir werden Euch allerdings garantiert mit einigen spannenden Rezepten hier auf dem Blog „bei Laune“ halten.

Rezept für Tomatenketchup

By 6. Juli 2016

TomatenketchupDieses Rezept für Euren eignenen Tomatenketchup ist unglaublich einfach und vielseitig. Bitte lasst Euch etwas Zeit bei der Zubereitung und verwendet vornehmlich vollreife Tomaten. Ihr werdet schnell feststellen, dass unterschiedliche Tomaten auch unterschiedliche Geschmäcker zur Folge haben. Natürlich könnt Ihr den Tomatenketchup auch verfeinern und weiter verarbeiten. Wie wäre es zum Beispiel mit Eurem eigenen Curry Ketchup oder einer BBQ Sauce?






Merken
Merken

Zubereitung

Zum Tomatenketchup:

Die Tomaten müsst Ihr waschen und in grobe Stücke schneiden. Nun die Zwiebeln und den Knoblauch schälen, fein würfeln und in Öl glasig dünsten. Danach die Tomaten zusammen mit dem Lorbeerblatt, dem Piment und den Pfefferkörnern dazu. Nun die Chilischote in der Mitte teilen, die Kerne entfernen und zusammen mit den Kräuterzweigen in den Topf geben. Alles zusammen aufkochen und bei niedriger Temperatur etwa 30 Minuten köcheln lassen. Ihr solltet den Ketchup während des kochens immer wieder umrühren, anschließend alles pürieren und durch ein feines Sieb streichen.

Den Zucker in einem großen Topf karamellisieren und mit Essig ablöschen (Fenster auf und nicht durch die Nase atmen). Die Tomatensauce zusammen mit den restlichen Zutaten zugeben und nochmals aufkochen. Unter Rühren köcheln, bis die Konsistenz sämig ist, das kann etwa 20-40 Minuten dauern. Den Ketchup zum Schluss noch mit etwas Zucker, Salz, Essig und Worchestersauce abschmecken.

Nun könnt Ihr Ihn noch heiß in Gläser füllen und diese schnell zuschrauben. Durch das Vakuum hält sich der Ketchup sehr lange im Glas und wird nicht schlecht.

Guten Appetit und nicht vergessen: bleibt Neugierig auf´s Essen!

Print


Merken
Merken
Merken
Merken
Merken
Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.