Rezept für Riisipuuro – Milchreis aus Finnland

Schon alle Geschenke zusammen oder noch immer auf der Suche nach dem passenden Mitbringsel für Tante Triena und Onkel Theo? Es ist nicht mehr viel Zeit bis Weihnachten! Wir möchten ja jetzt den Druck auf dich nicht erhöhen oder so, aber langsam wird es Zeit sich um die letzten Vorbereitungen zu kümmern. Wenn du also zwischen Glühwein, Keksen, überteuerten Flammlachs Brötchen auf dem Weihnachtsmarkt und Lumumba noch Zeit findest – kümmere dich um die letzten Besorgungen. Ansonsten wissen wir natürlich selbst wie stressig es gerade rund um Weihnachten zugeht. Deswegen möchten wir dafür sorgen das es wenigstens kulinarisch bei dir klappt. Wir haben in diesem Jahr finnische Weihnachtsspezialitäten auf dem Plan und geben dir passende Rezepte an die Hand. In den letzten zwei Wochen haben wir schon ein Rezept für >>Rosolli (einen finnischen Heringssalat) und ein Rezept für >>Joulukinkku (dem finnischen Weihnachtsschinken) vorgestellt. Heute widmen wir uns dem Riisipuuro – einem weihnachtlichen Dessert aus Finnland.

Riisipuuro

Der “Klassiker” aus dem hohen Norden kann kalt oder warm serviert werden und schmeckt einfach unglaublich – nicht nur zu Weihnachten!

Riisipuuro – Ein Dessert mit Geschichte!

Die Nörgler könnten jetzt behaupten wir haben einfach ein Rezept für Milchreis online gestellt. Die Wissenden aber haben verstanden das es hier nicht nur einfach um einen Milchreis! Erstens schmeckt dieser Milchreis einfach unglaublich großartig und zweitens muss dieser Reis gekocht werden damit die Hauswichtel auch im nächsten Jahr die schützenden Hände über das Haus halten. Außerdem muss man ausloten wer im nächsten Jahr besonders viel Glück hat. Aber bevor du uns aber für völlig bescheuert hälst klären wir dich gern auf. Was hat es mit diesem Milchreis auf sich und was macht Ihn so besonders?

Je weiter man nach Norden kommt umso tiefer wird der Aberglaube an Wichtel und Waldgeister. In früheren Zeiten glaubten die Menschen das besonders das eigene Heim von Wichteln beschützt wird. Um eben diese Wichtel nicht zu vergrämen und Gefahr zu laufen das eben Diese das Heim nicht mehr beschützen, stellte man an Heiligabend eine Schüssel Riisipuuro in den Stall. Die Wichtel waren zufrieden und die Hauseigentümer konnten damit rechnen das Ihr Heim für ein weiteres Jahr beschützt wurde. Uns persönlich gefällt dieser Gedanke sehr gut und in vielen finnischen Familien hat sich dieser Brauch erhalten. Kinder bringen vor dem eigentlichen Festessen eine Schale Milchreis in den Stall oder vor die Türe. So bekommst du die Racker noch ein paar Minuten lang beschäftigt und kannst in Ruhe die letzten Geschenke von Oma Irmtraut ins Wohnzimmer unter den Weihnachtsbaum karren.

Riisipuuro – Das Ding mit der Mandel?!

Wenn der Milchreis (habe ich eigentlich schon erwähnt wie unverschämt lecker dieser Milchreis ist) zubereitet wird, wird eine ganze Mandel im Topf mit unter gerührt. Wärend dem Essen wird nun also einer das Glück haben eben diese Mandel zu finden. Dieser jemand wird im nächsten Jahr besonders viel Glück haben. Ob es Überlieferungen gibt wonach sich diese steile These bekräftigen lässt lassen wir mal dahingestellt. Fakt ist aber das man die lieben Verwandten, Tanten, Onkels, Cousinchen und Rosinchen davon abhalten kann das mit viel Liebe angerührte Dessert einfach zu verschlingen. Spätestens beim Dessert werden ohnehin alle hibbelig und warten auf die Bescherung. Wenn man nun eine Mandel verspricht sollte man hoffen können das andächtiger gespeist wird (schließlich will jeder die Mandel auch präsentieren wenn er sie gefunden hat). Anschließend wird dann der bekannte Lauf auf die Geschenke beginnen.

Alles in allem endet unsere Weihnachtsserie mit dem Rezept für Riisipuuro. Wir hoffen ihr hattet ein wenig Spass an unseren Rezepten, der finnischen Kultur und ein paar Weihnachtsbräuchen aus dem hohen Norden!

Rezept für Riisipuuro

By 19. Dezember 2017

Mit diesem klassisch finnischen Dessert endet unser Weihnachtsspezial. Der Milchreis schmeckt aber natürlich nicht nur zu Weihnachten sondern kann natürlich das ganze Jahr über zubereitet werden. Er ist deutlich "luftiger" und interessanter als unser klassischer "deutscher" Milchreis mit Zucker & Zimt oder Butter.

Zubereitung

Zum Milchreis:

Zunächst den Reis zusammen mit der Milch bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis er schön cremig wird. Nun die Vanilleschote auskratzen und das Mark dazu geben und durchrühren. In einem anderen Gefäß die Sahne zusammen mit dem Vanillezucker aufschlagen und unter den Milchreis heben. Zum Schluss die gehackten Mandeln und die Rosinen/Sultaninen unterheben und alles mit Zucker abschmecken.

Zur Soße:

Den Sirup zusammen mit dem Wasser aufkochen und mit Speisestärke abbinden.

Tipp:

Im Milchreis eine ganze Mandel verstecken, der Gast, welcher die Mandel in seinem Dessert findet, soll im folgenden Jahr mit Glück gesegnet sein.

Print