Rezept für einen Bloody Mary Ketchup

Ein klassischer Cocktail findet seinen  Weg in eine Flasche und wird zu einem unglaublich guten Bloody Mary Ketchup! Das war der erste Gedanke den wir hatten als wir zur „Vodrock Challenge“ eingeladen wurden. Der Wodkahersteller >>Vodrock (Link ab 18 Jahren)hat zusammen mit der Zeitschrift >>Meat In dazu aufgerufen ein Rezept mit Wodka in den Ring zu werfen. Doch warum gerade Vodrock und was haben wir damit zu tun? Dazu zitieren wir als erstes mal den Hersteller:

»Für die Besten nur das Beste.
In dieser Flasche Vodrock wurden
dafür erlesenste Bio-Zutaten im
Awaloff-Verfahren zusammengeführt.
Durch die besonders langsame Filtration
schmeckt Vodrock weicher, reiner und milder
als der Kuss einer Jungfrau. Mit Nuancen
von Büffelgras, Bisamkorn und Zitrone.«

Nun muss man wissen das wir eigentlich eher Gin Trinker sind und uns in der Welt der Gin´s  & Gin Tonic´s sehr wohl fühlen. Wir können mit „milden Küssen von Jungfrauen genau so wenig anfangen wie mit Bisamkorn und Büffelgras… Als wir dann jedoch den ersten Vodrock Tonic angeboten bekommen haben ohne zu wissen was es ist, war es tatsächlich um uns geschehen. Der Wodka schmeckt sehr mild und gefällt uns als Gin Trinker sehr gut. Im ersten Moment hatten wir tatsächlich überlegt wie ein Gin dermaßen mild sein kann. Christian von der Meat In klärte uns dann allerdings auf das es sich bei Vodrock um einen Wodka handelt und eben nicht um einen Gin… Das hat uns dermaßen begeistert das wir gern bereit waren bei der Challenge mit zu wirken.

Vodrock

Wenn man Wodka trinken kann, wieso sollte man nicht mit ihm kochen können?

Warum Bloody Mary Ketchup?

Sind wir mal ehrlich: eine richtige Bloody Mary muss man schon mögen. Kaum einer kommt auf die Idee sich eine Bloody Mary an der Bar zu bestellen. Ganz anders sieht es nach einer durchzechten Nacht aus! Hier greift eine Bloody Mary ziemlich gut. Fruchtige Tomaten treffen auf frische Zitrone und einen Schuss Wodka. Da hat der Kater kaum eine Chance richtig durch zu kommen. Auf eben dieser Grundlage entschieden wir uns dazu einen Ketchup zu kochen. Uns war wichtig das wir im Verhältnis nicht zu sehr abschweifen, die klassischen Zutaten verwendet werden und man neben dem normalen Tomatensaft auch frische Stücke von Tomaten im Ketchup findet. Wer also nach einer durchzechten Nacht lieber eine Bratwurst im Brötchen zu sich nimmt, der wird große Freude an unserem Bloody Mary Ketchup finden!

Neben der klassischen Bratwurst eignet sich dieser Ketchup aber auch unglaublich gut für Meeresfrüchte. Wer einmal Gambas oder Krebse in diesen Ketchup gedippt hat, wird uns da zweifelsfrei zustimmen können. Auch auf Burger, zu Pasta oder als Zugabe im Auflauf macht er eine gute Figur. Wem das nicht reicht der kann einen leckeren Bloody Mary Curry Ketchup daraus zaubern und eine besondere >>Currywurst servieren. Außerdem gibt der Ketchup Euren >>Sandwich Baguettes den letzten Schliff!

Was ist drin im Bloody Mary Ketchup?

Neben den klassischen Zutaten wie Tomatensaft, Zitrone, Worchester Sauce, Tabasco und natürlich Wodka finden wir vor allem frische Tomaten. Wichtig hierbei ist das Ihr am besten vollreife Tomaten für Euren Ketchup verwendet da diese von sich aus eine natürliche Süße mitbringen. Süße ist auch gleich ein gutes Stichwort denn uns war wichtig das dieser Ketchup fast ohne Zucker auskommt. Ihr findet auf 400ml Tomatensaft und einen ganzen Kilo Tomaten lediglich 30g Zucker. Die restliche Süße kommt von geräuchertem Paprikapulver und vollreifen Tomaten. Dafür haben wir komplett auf Essig verzichtet was zwar der Haltbarkeit etwas schadet, den Ketchup jedoch sehr bekömmlich macht. So ist dieser Ketchup eine gute Grundlage für >>Pizza oder Pastasoße.

Rezept für Bloody Mary Ketchup

By 29. Oktober 2016

Dieser Ketchup kommt ohne viel Zucker und gänßlich ohne Essig aus. Dafür steht der Geschmack von Wodka und frischen Tomaten im Vordergrund. Dieser Bloody Mary Ketchup eignet sich hervorragend für Meeresfrüchte, als Basis für Pizza und Pasta sowie für Burger & Sandwiches. Natürlich kann der Ketchup mit anderen Gewürzen noch aufgepeppt oder gänzlich verändert werden. Achtet darauf das bei Salz, Pfeffer & Tabasco keine Mengenangaben dabei sind. Hier müsst Ihr selbst entscheiden wie scharf / salzig Euer Ketchup sein soll.

Zubereitung

Zum Ketchup:

Die Tomaten werden in grobe Stücke geschnitten und zur Seite gestellt. Anschließend 2 rote Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Den Knoblauch in grobe Stücke hacken und den Ingwer schälen und klein schneiden. Etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln zusammen mit dem Knoblauch und dem Ingwer anbraten. Wenn die Zwiebeln glasig sind das Tomatenmark dazugeben und kurz mit anschwitzen. Das Gemisch mit Wodka ablöschen und kurz aufkochen lassen. Nun die Tomaten und den Tomatensaft dazu geben und alles bei geschlossenem Deckel 30 Minuten köcheln lassen (ab und zu umrühren).

Sobald die Tomaten weich sind alles mit einer Küchenmaschine oder einem Pürierstab pürieren und durch ein Sieb passieren. Anschließend den Zitronensaft, den Worchestersoße & die Gewürze dazu geben. Nun die Soße nochmals bei halb geschlossenem Deckel 20-30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis der Ketchup eingedickt ist. Zum Schluss den Zucker einrühren und den ketchup mit Tabasco, Salz und Pfeffer abschmecken. Noch heiß in Schraubgläser füllen und abkühlen lassen.

Guten Appetit und nicht vergessen: bleibt neugierig auf´s Essen!

Print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.