Rezept für ein Entrecote mit Hummus

Vor ein paar Wochen habe ich mir Hummus im Supermarkt gekauft. Ich wollte schauen ob der “Hype” der darum gemacht wird auch mit der Realität zu vereinbaren ist. Also kaufte ich ein Plastiktöpfchen mit drei Sorten Hummus. “Getrocknete Tomate”, “Curry” und “Olive” standen zur Verkostung an. Ich war schnell sehr ernüchtert und habe mir geschworen sowas nie wieder zu probieren. Die Konsistenz fand ich super, der Geschmack war ein reinfall. Großkotzig wie ich war habe ich das auch gleich dem guten Danijel von >>Redstyle Cooking erzählt. Dennoch war für mich das Thema noch nicht durch, es muss doch was dran sein am “Hype”. Also habe ich mich hingesetzt und selber Hummus zubereitet. Mit dem Ergebnis das ich den “Wirbel” jetzt verstehen kann 😉 .

Entrecote mit Hummus

Gekaufter Hummu8s ist unglaublich gewöhnungsbedürftig… Selbst gemachter dagegen ist super lecker!

Hummus – Was ist das überhaupt?

Wir Reisen zusammen nach Vorderasien um uns mit der Geschichte von Hummus auseinanderzusetzen. Hierbei stoßen wir auf kräftige Gewürze und vor allem auf Kichererbsen! In Deutschland findet man Kichererbsen oft als Einlage für Suppen. Erst seitdem man hierzulande entdeckt hat, dass sich auch ganz andere Dinge mit Kichererbsen machen lassen, findet man sie immer häufiger auch getrocknet, frisch oder in Dosen im Supermarktregal. Hummus, dass bedeutet nichts anderes als “Kichererbsen”. In Israel, dem ehemaligen Palästina, Syrien und Israel zählt Hummus zu den Nationalspeisen. Was für uns die Kartoffel, ist für die Menschen dort die Kichererbse. Während man hier Kartoffeln püriert, püriert man dort Kicherebsen, versetzt sie mit Kräutern und Gewürzen, gibt ordentlich Olivenöl dazu und erhält: Hummus. Eigentlich ganz einfach oder?

Hummus – Für jeden etwas!

Das wirklich coole an Hummus ist die Vieleitigkeit! Kichererbsen ansich haben keinen großen Eigengeschmack und so ist es jedem möglich eine “persönliche Note” einfließen zu lassen. Erlaubt ist vor allem was schmeckt! Egal ob du jetzt getrocknete Tomaten, Kreuzkümmel, Tahina oder Oliven zugibst, den eigentlichen Geschmack bestimmst du! Auch ist es nicht unüblich für eine schönere Konsistenz Joghurt unter zu rühren oder etwas mehr Olivenöl dazu zu geben. Du kannst Hummus als Brotaufstrich verwenden, Pita zum Dippen nehmen, es zu einem Steak servieren oder es pur löffeln. Darüber hinaus geht es auch als alternative Pastasoße mit Avocado oder als Topping für >>Burger oder >>Sandwiches! Das alles macht Hummus trotz meiner anfänglichen Skepsis zu einem tollen Allrounder. Nur einen Tipp solltest du beherzigen: lass die Finger von dem Fertigzeug im Supermarkt!

Rezept für ein Entrecote mit Hummus

By 28. März 2018

Das Steak zum Hummus habe ich zubereitet um ein vollwertiges Gericht zeigen zu können. Wie oben im Text schon erwähnt kannst du Hummus auch zu allen möglichen anderen Dingen servieren. In diesem Rezept erkläre ich dir trotzdem, wie ein Steak perfekt in einer Gusspfanne gelingt, auch wenn du vielleicht nur ein Rezept für Hummus suchst.

Zubereitung

Zum Hummus:

Die Kichererbsen abtropfen lassen und zusammen mit den getrockneten Tomaten, dem Knoblauch etwas Curry, Salz und Olivenöl in eine Schüssel geben. Nun mit einem Pürierstab die Zutaten pürieren, bis eine cremige Masse entstanden ist. Wenn Ihr die Masse etwas cremiger haben möchtet, könnt Ihr etwas mehr Olivenöl oder Joghurt hinzugeben. Zum Schluss das fertige Hummus mit Salz oder noch etwas Curry abschmecken und im Kühlschrank aufbewahren oder direkt aus der Schüssel löffeln.

Zum Steak:

Eine schwere Gusspfanne auf den direkten Bereich deines Grills stellen (also entweder direkt über den eingeschalteten Brenner oder über die Kohle) und ordentlich vorheizen lassen. Du kannst natürlich auch einfach eine Gusspfanne auf deinen Herd stellen. In der Zwischenzeit das Steak salzen (mindestens 30 Minuten vor der Zubereitung). Danach das Entrecoteohne Fett in die Pfanne geben und es von beiden Seiten anbraten.

Im Anschluss die Pfanne in den indirekten Bereich stellen (oder von der Herdplatte nehmen) und etwas abkühlen lassen. Nun ein ordentliches Flöckchen Butter dazu geben, die Knoblauchzehe, den Thymian und den Rosmarin dazu geben und den Deckel des Grills schließen (bzw. die Pfanne in den Backofen stellen). Idealerweise regelst du deinen Grill (oder den Backofen) auf 110 Grad ein. Du kannst zu genaueren Überwachung von deinem Stück Fleisch ein Thermometer verwenden. Folgende Kerntemperaturen finde ich für ein Entrecote sinnvoll:

52 Grad - Medium Rare
57 Grad - Medium
59 Grad - Medium Well
60 Grad - Well Done (NICHT sinnvoll)

Während das Steak auf die gewünschte Kerntemperatur gezogen wird, kannst du es immer wieder mit der aromatischen Butter beträufeln. So bekommt das Steak zusätzlich Geschmack. Zum Schluss das Steak in Tranchen aufschneiden und auf den Hummus legen. Wahlweise kannst du jetzt noch etwas von der Butter darüber geben oder es mit Pfeffer bestreuen.

Guten Appetit!

Print