Pommes selber machen!

Jeder kennt und liebt sie, diese kleinen frittierten Dinger aus Kartoffeln die man gerade im Ruhrgebiet gern zur Currywurst verputzt. Diese kleinen goldgelben Stifte die wir in unserer Kindheit nur nach dem Schwimmen oder in den Ferien bekommen haben. Die Rede ist von Pommes (oder Fritten). Es gibt sie an jeder Ecke, abgepackt im Supermarkt, auf die Hand an der Pommesbude oder als Beilage zum Burger. Man könnte wohl zweifelsfrei sagen das Pommes zu den beliebtesten „Snacks“ der Deutschen gehören. Umso erstaunlicher ist es da, dass nicht viel mehr Menschen Pommes selber machen. Wir nehmen Euch heute an die Hand und zeigen Euch wie einfach es ist Eure eigenen Fritten herzustellen. „On Top“ gibt es noch ein Rezept für selbstgemachte Mayonnaise dazu und wenn Ihr lieber >>Ketchup dazu esst, findet Ihr auch hierfür das passende Rezept im Blog.

Selbstgemachte Pommes schmecken nicht nur besser, sondern man weiß auch was drin ist!

Selbstgemachte Pommes schmecken nicht nur besser, sondern man weiß auch was drin ist! Dazu selbstgemachte Soßen!

Warum soll ich Pommes selber machen?

Gegenfrage: warum solltet Ihr es nicht tun? Natürlich ist es einfach sie regelmäßig im Supermarkt zu kaufen. Was allerdings auffällt ist das man zumeist vorfrittierte Ware bekommt bei der Ihr nicht genau wissen könnt welches Öl oder Fett zum frittieren verwendet wurde. Außerdem sind 95% der Fritten die im Supermarkt TK-Ware. Ihr könnt die breite Eurer Pommes bestimmen, bestimmen ob es Bio Kartoffeln sein sollen, die Sorte frei wählen und seid frei von jeglichen unerwünschten Nebenprodukten. Hinzu kommt das sie leider häufiger vorgewürzt im Beutel landen. Hier sorgen Geschmacksverstärker oder künstliche Zusatzstoffe häufig dafür die Kartoffel lange frisch schmecken zu lassen. Wo wir gerade ohnehin beim Thema frisch sind: woher wisst Ihr wie lange diese Kartoffeln schon schockgefrostet Ihr Dasein in den Tiefkühltruhen dieser Welt fristen?

Der wichtigste Punkt aber ist: Pommes selber machen macht Spass! Wer sagt das eine Fritte lang sein muss? Wie wäre es mal mit „Würfeln“ oder langen dünnen Kartoffelscheiben ähnlich wie bei Chips? Außerdem lässt sich mit Gewürzen eine ganze Menge aus der „schnöden“ Fritte herausholen. Wie wäre es mal mit leckeren Rauchsalz Pommes, Gewürzsalz Pommes oder Kräuter Fritten mit Kräuterquark? Die Welt der Kartoffel steht Euch offen und wartet nur darauf frittiert oder gebacken zu werden.

Was benötige ich um Pommes selber zu machen?

In erster Linie natürlich Kartoffeln. Hier findet Ihr eine große Auswahl auf dem Markt und könnt Euch austoben. Achtet allerdings darauf das sich besonders vorwiegend festkochende Kartoffeln aufgrund Ihrer Struktur für die Herstellung von Pommes eignen (Ausnahmen bestätigen die Regel). In letzter Zeit außerdem schwer in Mode gekommen sind „Süßkartoffel Pommes“. Diese fancy Fritte haben wir aber ganz bewusst nicht hergenommen um Euch zu zeigen wie man Pommes selber macht. Wir finden Süßkartoffel Pommes einfach inzwischen unfassbar ausgelutscht da man sie in jedem „schicken“ Burgerladen an jeder Ecke bekommt. Aus diesem Grund richten wir uns eher mit diesem althergebrachten Rezept an Euch.

Als weiteres Zubehör benötigt Ihr ein Messer, eine Schneidunterlage und eine Schüssel. Ein Backofen oder eine Fritteuse wären außerdem hilfreich um die Kartoffelstifte im späteren Verlauf auch frittieren bzw. backen zu können. Der Markt bietet außerdem noch eine breite Auswahl an unterschiedlichen Helferlein. Vom Pommesschneider über einen Spiralschneider bis hin zum Kartoffelschälautomaten ist alles dabei. Für den Anfang reicht es aber aus, wenn Ihr wenigstens ein Messer in der Küche findet.

Backofen oder Fritteuse?

Diese Frage ist wohl so alt wie die Pommes selbst. Natürlich bietet die Fritteuse einige Vorteile, unter anderem wird die Pommes knuspriger und bekommt so mehr Geschmack. Der Nachteil allerdings ist auch das Sie in heißem Fett frittiert wird was einige Kalorien mehr bedeutet. Im Backofen dagegen brauchen Eure Fritten viel länger und müssen mehrmals gewendet werden, kommen allerdings (fast) ohne Fett aus. Wenn Euch die Kalorien egal sind raten wir eher zur Zubereitung in der Fritteuse. Solltet Ihr keine Fritteuse besitzen oder gerade eine Diätwoche einlegen, bekommt Ihr aber auch im Backofen ein gutes Ergebnis hin. Übrigens werden gerade die Backofen Pommes die Ihr im Supermarkt kauft sehr häufig vorfrittiert um ein schön krosses Ergebnis zu gewährleisten.

Pommes selbst machen & Rezept für Mayonnaise

By 21. September 2016

Der Herstellung von Pommes erfordert kein großes Geschick. Achtet allerdings darauf das die Pommes etwa gleich breit geschnitten sind um unterschiedliche Garzeiten zu verhindern. Wir haben hier die Zubereitung in zwei unterschiedliche Kategorien unterteilt: Ihr findet einmal die fettarme Variante im Backofen oder die Variante in der Fritteuse. Solltet Ihr beides nicht im Haus haben, könnt Ihr auch einen Topf mit Frittierfett auf dem Herd erhitzen und die Pommes mit einem Schaumlöffel in das heiße Fett gleiten lassen um sie dort zu frittieren.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zubereitung

PommesGrundrezept für Pommes:

Als erstes die Kartoffeln schälen und in gleich breite Stücke schneiden. Um zu verhindern das die Kartoffeln braun werden kann man sie in einer großen Schüssel mit Wasser zwischenlagern. Nun die Kartoffeln herausnehmen und mit einem Trockentuch abtupfen.

Zubereitung im Backofen:

Die Kartoffelstifte in eine Schüssel geben und 4 EL Öl (bei 6 großen Kartoffeln) hinzufügen. Nun den Backofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen und die Pommes auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen. Auf der mittleren Schiene die Pommes 40 Minuten lang backen, zwischendurch 2-3 mal wenden. Anschließend die Fritten in eine Schüssel geben und mit Salz, Gewürzen oder Kräutern bestreuen. Alles einmal durchmischen und servieren.

Zubereitung in der Fritteuse:

Die Fritteuse auf 160 Grad einstellen und heiß werden lassen. Nun die Kartoffelstifte in das heiße Fett geben und 3-5 Minuten vorfrittieren. Kartoffelstifte aus der Fritteuse nehmen und auf einem Küchenpapier kurz abtropfen lassen. In der Zwischenzeit die Fritteuse auf 180 Grad stellen und hier die Pommes nochmals 5-7 Minuten goldgelb frittieren. Anschließend die Pommes nochmals aptropfen lassen und in eine Schüssel geben. Mit Salz, Gewürzen oder Kräutern bestreuen und servieren.

Rezept für selbstgemachte Mayonnaise:

Das Rezept ist so simpel das es kaum einer Erklärung bedarf. Alle Zutaten (bis auf den Zitronensaft und das Salz) in einen hohen Mixbehälter geben und so lange stehen lassen bis sie die selbe Temperatur angenommen haben. Nun mit dem Zauberstab die Zutaten miteinander verquirlen und dabei langsam den Zauberstab noch oben ziehen bis alle Zutaten miteiander vermischt sind. Die Mayonnaise hat eine gute Konsistenz wenn sie am Löffel hängen bleibt und schön cremig ist. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Aufgrund des verwendeten Ei´s ist die Haltbarkeit sehr begrenzt! Um Salmonellen keine Chance zu geben, die Mayonnaise am besten am selben Tag, spätestens aber am zweiten Tag aufbrauchen. Die Mayonnaise kann übrigens hervorragend mit Chili, Knoblauch, Kräutern oder Gewürzen verfeinert werden.

Guten Appetit und nicht vergessen: bleibt neugierig auf´s Essen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.