Nudeln selber machen!

Italienische Küche – und Ihr denkt an? Nudeln! Selbst gemachte Pasta! Selbst gemacht? Na klar!

Vor kurzem haben wir Euch unsere Flusskrebs – Pasta vorgestellt die mit nur ganz wenigen Zutaten ein absolutes Highlight auf Eurem Teller wird. Heute möchten wir Euch ein Rezept vorstellen mit dem Ihr selbst ganz einfach Nudeln selber machen könnt. Wer einmal Pasta selbst gemacht hat, wird es zu schätzen wissen. Frisch gemacht schmeckt eben anders. Nicht nur in Italien wenden Köche viel Zeit auf um Pasta herzustellen, auch hier in Deutschland hält der Trend schon lange an!

Nudeln machen

Mit nur wenigen Zutaten zur perfekten Nudel. Es ist einfacher als man denkt!

Was benötige ich um Nudeln herzustellen?

Ihr solltet als erstes über die Anschaffung einer Nudelmaschine nachdenken. Günstige Modelle gibt es bereits für kleines Geld in diversen Onlineshops oder immer wieder als Aktion beim Discounter. Wer sich also vorerst in die Materie einarbeiten möchte findet eine breite Palette Nudelmaschinen auf dem Markt. Diese sprengen nicht gleich den Geldbeutel und können problemlos weiterverkauft werden wenn man merkt, dass man doch lieber weiter im Supermarkt kauft.

Ein weiterer kleiner „Helfer“ ist ein „Pastatrockner“. Das klingt im ersten Moment wie eine durchgestylte Küchenmaschine, ist aber im Grunde nichts anderes wie eine kleine „Wäschespinne“ für Nudeln. Die fertigen Nudeln können hier, wie an einer Wäscheleine aufgehängt werden um zu trocknen. Wenn Ihr darauf zu Anfang verzichten möchtet, tut es allerdings auch ein bemehltes Küchentuch, etwas Backpapier oder ein bemehltes Holzbrett. Wir trocknen unsere Pasta in der Regel auf einem Holzbrett und „rollen“ die Pasta zu Nestern zusammen. Das aufrollen hat den Vorteil, dass die Nudeln sich bequem in einem kleinen luftdurchlässigen Sack lagern lassen. So bekommt man auf kleinerem Raum mehr Nudeln unter und kann Sie gleich auf Vorrat herstellen.

Was ist bei der Zubereitung von Pasta zu beachten?

Jeder Italiener wird Euch bestätigen, dass Zeit einer der wichtigsten Faktoren beider Herstellung von Nudeln ist. Wenn Ihr Eurem Teig die nötige Zeit gebt lässt er sich leichter ausrollen, schneiden, verarbeiten und kochen. Die Herstellung von Pasta sollte also nicht zwischen „Tür und Angel“ erfolgen.

Natürlich ist alles eine Frage des Geschmacks! Welche Nudeln sollen es sein? Klassische Spaghetti, breitere Tagliatelle, gefüllte Tortellini oder aufwändige Farfalle? Werden dem Teig Kräuter und Gewürze zugefügt? Sollen die Nudeln „klassisch“ gelb oder lieber grün bzw. rot eingefärbt sein? Mögt Ihr eher dickere oder dünnere Nudeln? All das sind natürlich Fragen die Ihr Euch vorher stellen könnt und auf die Ihr Einfluss habt. All das ist es aber auch, was die Zubereitung bzw. Herstellung von Pasta so interessant macht. Keine Nudel ist gleich und Ihr könnt die „perfekte“ Nudel kreieren. Wir geben Euch hier ein Grundrezept für Pasta an die Hand. Was Ihr mit Eurer Pasta macht, bleibt selbstverständlich Euch überlassen!

Wie lange halten sich selbstgemachte Nudeln & wie koche ich sie?

Selbst gemachte Pasta hält sich bei völliger durchtrocknung praktisch ewig. Wichtig ist allerdings das Ihr darauf achtet das die Nudeln tatsächlich absolut trocken sind. Hierfür benötigt der Teig (je nach dicke) zwischen 2 und 4 Tagen. Wir würden Euch nicht dazu raten den Teig im Backofen oder einem Dörrautomaten zu trocknen da hier Spannungsrisse entstehen können die Eure Pasta zerbröseln lassen. Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Lagerung ist das die Nudeln keinesfalls luftdicht verschlossen werden sollten da Sie Zeit zum „nachtrocknen“ benötigen. Hier eignen sich zum Beispiel kleine Jutesäckchen, ein Küchentuch oder auch Butterbrotpapier. Gefüllte Ravioli oder Nudeln mit frischen Zutaten (wie Spinat oder Tomaten) sollten eingefroren werden.

Ganz frische Pasta (die Ihr auch etwa 15 Minuten antrocknen lassen solltet da Sie sonst beim kochen zusammen kleben kann), benötigt in kochendem Salzwasser zwischen 1 und 2 Minuten. Völlig getrocknete Pasta kann (je nach Dicke und Typ) bis zu 10 Minuten dauern.

Nudel / Pasta Grundrezept

By 10. August 2016

Nudeln machenMit diesem Rezept könnt Ihr ganz einfach Nudeln selber machen. Solltet Ihr die Nudeln als längliche Pasta zubereiten wollen empfielt es sich eine Nudelmaschine zu verwenden. Wenn Ihr lieber Tortellini oder gefüllte Nudeln mögt, könnt Ihr den Teig mit einem Nudelholz ausrollen und ihn anschließend mit einem Messer zuschneiden. Wichtig Ist das Ihr dem Teig die Ruhezeiten gönnt die wir hier angegeben haben damit er geschmeidig bleibt und sich gut verarbeitn lässt.

Merken

Merken

Merken

Zubereitung

Das Mehl mit einer Prise Salz in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen. Danach die Eier und das Olivenöl in die Mulde geben und mit einer Gabel von innen nach außen mit dem Mehl vermengen. Dann den Teig zuerst in der Schüssel und anschließend auf einer bemehlten Holz- oder Tischplatte weiter kneten, bis der Teig elastisch ist und glänzt. Ist der Teig zu trocken, etwas Wasser hinzufügen. Ein guter Teig sollte nicht an den Händen kleben.

Nun den Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie wickeln. Bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten ruhen lassen.

NudelmaschineNach der Ruhepause könnt Ihr den Teig nun entweder mit einem Nudelholz dünn ausrollen (wobei das Nudelholz immer bemehlt werden sollte), oder Ihn mittels einer Nudelmaschine "walzen". Hierfür nehmt Ihr zunächst die dickste Einstellung der Nudelmaschine und führt den Teig so 3-4 mal durch. Anschließend könnt Ihr den Abstand der Walzen verkleinern und so den Teig bis zu Eurer gewünschten Dicke ausrollen.

Zum Schneiden könnt Ihr entweder ein scharfes Messer verwenden, oder auch hier die Nudelmaschine bemühen. Die Nudeln schneiden sich besser, wenn die Teigplatten nicht länger als 25 cm sind. Zunächst setzt Ihr die Kurbel an der gewünschten Nudelart an und dreht dann den Teig durch. Sollten die Walzen nicht richtig schneiden, ist der Teig zu weich. Hier fügt Ihr dem Teig etwas Mehl hinzu und dreht ihn anschließend nochmals durch die glatten Walzen bis zur gewünschten Dicke. Werden die Teigplatten von den Walzen nicht richtig erfasst, sollte etwas Wasser zugefügt werden.

Nun die geschnittenen Nudeln auf einem bemehlten Tuch, einem Holzbrett oder einem Pastatrockner ausbreiten und ca. 15 Minuten antrocknen lassen. Gefüllte Nudeln wie Ravioli oder Tortellini werden per Hand aus den Teigplatten geschnitten und ohne Trockenzeit nach Rezept verarbeitet.

Guten Appetit und nicht vergessen: bleibt neugierig auf´s Essen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Print

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.