Griechischer Knoblauchdip

Es gibt etwas, das sollte an keinem Grillabend fehlen! Egal ob zu Fleisch, zur Wurst oder zum Brot: Dips gehen einfach immer und machen die ganze Sache erst „rund“. Wir haben hier ein Rezept für einen griechischen Knoblauchdip mit geröstetem Knoblauch, Honig und Joghurt für Euch! Die Menge des fertigen Dips hält sich sehr in Grenzen, dafür bekommt Ihr das volle Knoblaucharoma mit einer schönen süße vom Honig und mildem griechischem Joghurt.

Knoblauchdip

Gerösteter Knoblauch, Limettensaft und Honig – Da freut sich die Zunge!

Was müsst Ihr bei dem griechischen Knoblauchdip beachten?

Zunächst einmal könnt Ihr anhand des Namens schon erkennen das es kein Dip ist der „spurlos“ an Euch vorbei gehen wird. Dennoch ist es so das Ihr Euch auch nicht erschrecken müsst wenn Ihr unten im Rezept von einer „ganzen Knolle“ Knoblauch lest. Der Knoblauch wird geschält, angeröstet und dann mit geschlossenem Deckel zusammen mit Honig bei geringer Hitze geschmort. Hierbei verliert der Knoblauch einiges an „Kraft“ und wird weich. Es ist also nicht so als würdet Ihr in eine Knoblauchknolle beißen. Auch Honig als „süße Komponente“ passt perfekt zum kräftigen Knoblauch.

Wer schon im griechischen Restaurant Joghurt mit Honig gegessen hat, wird schnell feststellen das auch diese beiden Komponenten prima miteinander harmonieren. Ihr könnt den Dip übrigens noch mit etwas Rauchöl (gibt es zum Beispiel HIER) oder mit Rauchsalz verfeinern um eine zusätzliche Komponente hinzu zu fügen. Auch geräuchertes Paprika Pulver oder direkt geräucherter Knoblauch werden diese Wirkung nicht verfehlen! Ihr könnt auf der anderen Seite natürlich auch einzelne Komponenten weg lassen wenn Sie Euch stören sollten. Wie immer lautet die Devise: Im Krieg und in der Küche ist alles erlaubt.

Wozu passt der Knoblauchdip und wie sollte ich ihn dosieren?

Der Knoblauchdip passt perfekt zu kräftigem Fleisch oder zu Fisch! Dosiert wird er natürlich nach Geschmack aber eine kleine Menge reicht aus um Euer gegrilltes zu verfeinern. Selbstverständlich geht der Dip auch Prima zu einem Stück Weißbrot oder unseren Pizzastangen. Er eignet sich auch Prima um Mayonnaise oder Kräuterbutter zu verfeinern. Außerdem könnt Ihr ihn auf einem Sandwich, einem Burger oder einer Ofenkartoffel verwenden. Wenn Ihr ihn etwas süßer mögt solltet Ihr die Menge an Honig etwas anpassen. Zum abmildern fügt Ihr dagegen einfach etwas mehr Joghurt hinzu. Achtet darauf den Dip zeitnah zu verbrauchen und ihn kühl zu lagern da er durch den Joghurt und den gerösteten Knoblauch schnell verdirbt. Bereitet Ihn idealerweise einen Tag vorher zu damit er Zeit hat über Nacht (bei geschlossenem Deckel) durch zu ziehen. Spätestens nach 4 Tagen solltet Ihr den Dip allerdings aufgebraucht haben.

Rezept für einen griechischen Knoblauchdip

By 20. Juli 2016

Dieser Dip eignet sich perfekt für Fleisch, Brot, Kartoffeln oder Gebäck! Er ist relativ zügig zubereitet und wird Eure Gäste garantiert überraschen. Am besten schmeckt der Knoblauchdip wenn Ihr ihn über Nacht in einem geschlossenen Gefäß (das solltet ihr WIRKLICH beachten da Euch sonst am nächsten Morgen der Schlag trifft) welches Ihr in den Kühlschrank stellt ziehen lasst.



Zubereitung

Zunächst müsst Ihr die Knoblauchzehen schälen und dann mit einem Esslöffel Olivenöl von allen Seiten bei mittlerer Hitze anbraten. Wenn der Knoblauch von allen Seiten gebräunt ist gebt Ihr noch etwas Öl, Salz und den Zitronensaft dazu und lasst alles bei kleinster Stufe und mit geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten lang schmoren.

Die abgekühlten Knoblauchzehen gebt Ihr zusammen mit dem Bratensud, dem Honig und dem Joghurt in eine Küchenmaschine. Hier wird alles miteinander fein püriert und anschließend noch mit etwas Salz, Olivenöl, Honig oder Zitronensaft abgeschmeckt.

Zum Schluss den Schnittlauch fein schneiden und unter die Creme rühren.

Tipp: Schmeckt auch super wenn man frischen Bärlauch verwendet!

Guten Appetit und nicht vergessen: bleibt neugierig auf´s Essen!



Print

Merken

Merken
Merken

Merken

Merken
Merken

Merken
Merken

Merken
Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.