Eine „perfekte“ Ente aus dem Backofen

Entenbraten mit BBQ Germknödeln

Endlich wächst zusammen was zusammen gehört! Würzige BBQ Germknödel mit einer knusprigen asiatischen Ente.

Ente kennt jeder der schonmal beim Chinesen essen war. Häufig finden sich dort knusprig gebackene Entenstreifen zwischen Reis, süß saurer Sauce und Glückskeksen. Wer aber mal Daheim eine Ente machen möchte die nicht in Panade und Fett schwimmt der findet hier eine prima Anleitung ein passendes Rezept. Wir haben diese Ente im Holzbackofen zubereitet und so ist es recht einfach dieses Gericht auf den heimischen Backofen zu übertragen. Wichtig ist wie immer das Ihr nicht mit „Umluft“, sondern mit Ober- und Unterhitze arbeitet.

Auch wir wurden von der Chinesischen Küche inspiriert und haben diese Ente mit einer Glasur aus Orangen, Ingwer und Chilisauce eingestrichen. Das gibt nicht nur eine unglaublich knusprige Haut, sondern auch einen völlig neuen Geschmack auf dem heimischen Speiseplan. Zu unserer Ente gab es „BBQ Germknödel“. Diese Idee war zugegebenermaßen nicht von uns, sondern von unserem Kumpel Andreas von „Kahuna BBQ“. Germknödel kennt vermutlich jeder, der schon mal jenseits des Weißwurst-Äquators in ein Wirtshaus eingekehrt ist. Dort serviert man diesen Klassiker meist mit Mohn oder Vanillesauce, das es aber auch „herzhaft“ geht möchten wir an dieser Stelle mal mit diesem simplen Rezept beweisen. So trifft also ein „Bayrischer Klassiker“ auf eine asiatisch angehauchte Ente und wir meinen: Endlich wächst zusammen was zusammen gehört.

Wenn Euch die Germknödel aber zu suspekt sein sollten könnt Ihr natürlich die Ente auch klassisch mit Reis und süß saurer Sauce servieren, Sie in ein Sandwich Baguette packen oder auch Pasta dazu reichen. Erlaubt ist was schmeckt und wir würden uns freuen, wenn Ihr uns an Euren kulinarischen Experimenten rund um die Ente teilhaben lassen würdet.

Asiatische Ente & BBQ Germknödel

By 22. November 2015

Endlich wächst zusammen was zusammen gehört! Eine "asiatische" Ente und "bayrische" Germknödel im BBQ Style! Das Rezept kann natürlich nach Euren Wünschen ergänzt und abgewandelt werden. Die Zubereitung ist einfacher als man im ersten Moment annimmt, dennoch benötigt so eine Ente etwas Zeit die Ihr investieren solltet denn am Ende erhaltet Ihr wohl den leckersten Entenbraten den Ihr je aus dem Backofen genommen habt. Solltet Ihr die Ente auf dem Grill zubereiten wollen so richtet einen indirekten Bereich ein (gleich ob Gasgrill oder Holzkohle) und verfahrt mit den Temperaturen so wie im Rezept angegeben.

Zubereitung

Zur Ente:

Die Ente wird von überschüsseigem Fett (Flomen) befreit und dann von außen großzügig mit Salz und Pfeffer gewürzt. Anschließend schneidet Ihr 2 Zehen Knoblauch, etwa 3cm von dem Ingwer und 2 Orangen (mit Schale) in gleichmäßige Stücke und vermischt alles in einer Schüssel mit etwas Salz, Pfeffer, Lebkuchengewürz und Thymian. Diese Füllung gebt Ihr nun in die Ente. Damit die Füllung nicht herausläuft bindet Ihr Sie vorne und hinten mit Bratengarn zusammen oder verschließt die Öffnungen mit Zahnstochern oder Rouladennadeln.

Nun kommt die Ente bei 180 Grad (Ofen, Ober-Unterhitze) zunächst für etwa 1 Stunde auf den Grill (indirekter Bereich) oder in den Backofen.
In der Zwischenzeit könnt Ihr aus dem Honig, der Chilisauce, der verblienen Zehe Knoblauch eine Sauce herstellen. Von der Orange die noch übrig sein sollte reibt Ihr die Schale herunter (bitte wirklich darauf achten das es sich umj eine unbehandelte Orange handelt) und gebt Diese zu Eurer Mischung. Wenn Ihr möchtet könnt Ihr die Orange noch in der Mitte aufschneiden und den Saft zu Eurer Glasur geben.

Die Glasur streicht Ihr nun nach etwa einer Stunde auf Eure Ente. In der übrigen Garzeit die nochmals 1 - 1,5 Stunden beträgt (je nach Größe) könnt Ihr diesen Vorgang noch 2-3 mal wiederholen.

Zu den Germknödeln:

Ihr erhitzt die Milch zusammen mit der Butter und lasst es kurz abkühlen, danach vermischt Ihr das Butter-Milch Gemisch mit der Hefe und dem Zucker (ACHTUNG, wenn Eure Milch zu heiß ist zerstört Ihr die Hefebakterien, die Milch sollte etwa handwarm sein bevor die Hefe dazu kommt).

In eine größere Schüssel gebt Ihr nun das Mehl, das Ei, Euer Milch-Hefe Gemisch und Euren Lieblingsrub und verknetet alles ordentlich miteinander (hier hilft Euch eine Küchenmaschine). Ist der Teig schön gleichmäßig verknetet formt Ihr eine Rolle daraus und schneidet diese in 4-5 gleich große Stücke. Diese Stücke formt Ihr nun zu gleichmäßigen Kugeln und lasst diese abgedeckt etwa 30 Minuten gehen.

Haben die Teiglinge Ihre Größe verdoppelt setzt Ihr Sie in einen Dampfaufsatz (oder einen Topf mit etwas Wasser) und gart die Knödel darin für weitere 30 Minuten.

Die Knödel serviert Ihr zusammen mit der Ente und der übrigen Sauce!

Guten Appetit und nicht vergessen: bleibt neugierig auf´s Essen!

Print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.