Das Cuttworx´s im Test!

Wir haben schon länger nach einer ordentlichen Tranchierstation im bezahlbaren Rahmen für unsere Grillseminare gesucht und in Cuttworx´s das richtige gefunden. Grund genug Euch nach nunmehr einem Jahr der Nutzung einen wirklichen „Test“ präsentieren zu können. Unsere Bretter haben ein Jahr lang auf Seminaren gelitten, würden durch die größten Spülmaschinen gejagt und im Anhänger hunderte Kilometer durch die ganze Republik gefahren. Unsere Ergebnisse könnt Ihr hier nachlesen!

Für wen eignet sich das Cuttworx´s?

Die Tranchierstation bzw. das Schneidebrett „Cuttworx´s“ eignet sich grundsätzlich für jeden der viele größere oder auch kleinere Stücke Fleisch schneidet und sich dabei immer über auslaufenden Fleischsaft ärgert. Spätestens wenn man das dritte mal den Tisch sauber wischen muss, weil die Saftrinne überläuft wünscht man sich gerade im gewerblichen Bereich ein anständiges Schneidebrett was die Arbeit erleichtert und immer gut aussieht. Gleiches wünscht man sich privat sicherlich wenn die Frau einem das dritte Mal auf die Finger gehauen hat weil überall Fettflecken auf dem guten Terrassenboden zu finden sind.

Gleichzeitig lässt sich das Brett mühelos auseinanderbauen und reinigen was gerade im „professionellen“ Bereich für eine deutliche Arbeitserleichterung sorgt. Das Brett ist für den beruflichen Rahmen groß genug um anständig daran arbeiten zu können. Gleichzeitig ist es aber auch klein genug um es sicher und ordentlich zu verstauen. Für den privaten Gebrauch gibt es dagegen noch eine kleinere Variante die in der Küche nicht so viel Platz weg nimmt.

Ein Treuer Begleiter beruflich und Privat: die Tranchierstation von Cuttworx´s!

Ein Treuer Begleiter beruflich und Privat: die Tranchierstation von Cuttworx´s!

Wie ist das Cuttworx´s aufgebaut?

Das Cuttworx´s gibt es in verschiedenen Ausführungen und wie oben schon zu lesen war in zwei Größen. Im Grunde besteht es aus 3 größeren Einzelteilen (wenn man die Füße der eigentlichen Station nicht als Einzelteil betrachtet). Im oberen Bereich finden wir natürlich das Brett. In unserem Fall haben wir uns für die Kunststoffvariante aus PE 500 in rot und schwarz entschieden. Für den Hausgebrauch würden wir allerdings das Holzbrett aus rein optischen Gründen empfehlen. Das Brett ist mit zwei versenkbaren Edelstahlbolzen versehen um es bei Bedarf „schräg“ auf der Station zu platzieren. Das hat natürlich den Vorteil das eventueller Fleischsaft besser ablaufen kann.

Als nächstes finden wir die eigentliche „Station“ in die das Brett eingelassen ist. Dieser Rahmen aus Aluminium verbindet das Oberteil (in dem Fall das Brett) mit dem Unterteil (der Gastronormschale). Das Mittelteil verfügt außerdem über 4 Füße welche das Brett auf dem Tisch stabilisieren.

Im Unteren Teil findet sich dann Schlussendlich eine Gastronormschale welche durch eine Nut in das Mittelteil geschoben werden kann. In dieser Schale sammelt sich alles was oben auf dem Brett stört. Egal ob Bratensaft, Brotkrümel, Abschnitte oder Schalen. Mit nur einem Wisch verschwindet alles vom Brett und landet in der Schale. Frei nach dem Motto „aus den Augen aus dem Sinn“ muss man sich erst bei der Reinigung wieder Gedanken dazu machen.

Wie lässt sich das Cuttworx´s reinigen?

Ganz einfach: in dem man es in die Spülmaschine gibt. Wie oben schon angemerkt lässt sich diese Tranchierstation in 3 große Teile zerlegen. Unsere Kunststoffvariante kann so mühelos in die Spülmaschine gegeben werden. Auch der Gastrobehälter im unteren Bereich kann in der Spülmaschine gereinigt werden. Wir würden davon abraten das Mittelteil aus Aluminium auch die die Spülmaschine zu geben da dieses bei hohen Temperaturen und scharfen Reinigern anlaufen kann. Stattdessen könnt Ihr das bei Bedarf mit Spüliwasser und einem Schwamm sauber halten.

Fazit zum Cuttworx´s:

Nach über einem Jahr der Nutzung hat uns dieses Brett nie geärgert oder im Stich gelassen. Es ist inzwischen 200 mal durch Industriespülmaschinen gewandert und lässt sich weiterhin problemlos verstellen und zusammenbauen. Lediglich die Füße haben uns zu Anfang etwas geärgert weil Sie ständig heraus fielen. Diesen „Fehler“ haben wir durch etwas Schraubensicherung behoben. Nun halten die Füße und können uns nicht mehr ärgern. Unsere Messer bleiben durch den weichen Kunststoff lange scharf und obwohl wir die Bretter wirklich häufig nutzen sehen Sie noch sehr ordentlich aus. Für den professionellen Bereich können wir das Cuttworx´s also jedem nur ans Herz legen! Ob man es wirklich privat benötigt ist eine andere Frage.

Wer gern viel Fleisch zubereitet uns sich über auslaufenden Fleischsaft ärgert der findet im Cuttworx´s auf jeden Fall einen verlässlichen Helfer für die Küche oder den Grill. Wer allerdings nur 2 mal im Jahr einen Braten aufschneidet der ist sicherlich auch mit anderen Systemen für die Küche gut beraten. Wie bei allem ist es hier so das man sich wirklich Gedanken dazu machen sollte ob Kosten / Nutzen im Verhältnis stehen. Allerdings gibt es auch Menschen die sich einen Weber Summit oder einen Broilking Imperial XL für Bratwürstchen auf die Terrasse stellen.

Ein passendes Video zum Cuttwor´s folgt in der nächsten Zeit sobald unsere Kamera wieder Ihren Dienst tut. Das Cuttworx´s bestellen könnt Ihr übrigen hier: >>Link zu Carsten Schneider

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.