Dänemark Spezial: Der Dänenburger

Hamburger Dänemark Burger

Würziger Blauschimmelkäse trifft auf eine Spur Honig, Blaubeeressig und ein medium gegartes Rinderpattie! Wer könnte dazu schon „Nein“ sagen? 😉

Herzlich willkommen bei unserer kleinen „Dänemark Spezial“ Reihe. Sebastian hat ein paar Tage Urlaub in Dänemark gemacht und dabei ein paar kulinarische Einflüsse der Region um Ringkøbing eingefangen und diese in ein paar Rezepte gepackt. In dieser Reihe sollt Ihr immer wieder auch ein paar kleinere „Insider Tipps“ zur Region bekommen die sich natürlich ums Essen drehen (was auch sonst). Ziel ist es nicht Restaurants zu bewerten oder das beste Fischbrötchen zu prämieren, sondern Bezugsquellen für gute Lebensmittel aufzuzeigen die jenseits der Supermarkt Qualität liegen und die die dänische Kultur etwas heraus stellen.

Der Auftakt wird gebildet durch einen richtig schönen Burger mit dänischem Ochsenfleisch in Bio Qualität, „Hyldeblomst“, einem dänischen Blauschimmelkäse und Blaubeeressig. Nun klingt diese Kombination natürlich im ersten Moment ein wenig gewöhnungsbedürftig. Wenn Ihr aber mal eine richtig abgefahrene Komposition probieren möchtet können wir Euch diesen Burger nur ans Herz legen! Hierfür müsst Ihr natürlich nicht extra nach Dänemark fahren, auch mit heimischen Produkten lässt sich dieser Burger wunderbar nachbauen! Die Geschichte hinter diesem Burger Rezept möchten wir dennoch kurz beleuchten damit Ihr  die „Entstehungsgeschichte“ dahinter kennt und Ihr wisst wie man überhaupt auf eine solche Idee kommt.

Es gibt in der Nähe von „Ringkøbing“ (ein malerisches Städtchen am Ringkøbing Fjord unweit des Meeres) einen kleinen Bauernladen der weit über die Grenzen Dänemarks bekannt ist. In diesem Laden findet Ihr von dänischem Bier, über dänischen Käse bin hin zu Bio Fleisch und selbstgemachtem Eis im Grunde alles was das Herz begehrt! Nun ist dieser Laden natürlich nicht gerade günstig, das Tourismusgebiet um die Ecke, die Bekanntheit in der Region und eben das Bio Siegel versprechen Lebensmittel im Hochpreissegment. Da Sebastian und seine Frau aber im Urlaub eher Geld für gutes Essen als für „Attraktionen“ ausgeben, ist es nicht verwunderlich das in diesem kleinen Bauernladen mehr Geld blieb als in irgendeinem anderen Geschäft in Dänemark. So war es dann auch einen Tag nach der Anreise klar welches Geschäft als erstes „besichtigt“ werden musste. Nun gibt man im Urlaub erfahrungsgemäß ohnehin eher mehr als weniger Geld aus und der Einkaufskorb füllte sich zunehmend mit „Dingen die man sich ja mal gönnen kann“. Essig, Ochsenfleisch, Brötchen, Käse… alles aus Dänemark und alles MUSSTE unbedingt mit!

Im Feriendomizil angekommen wurden die „Errungenschaften“ dann ein zweites mal begutachtet und die Wahl fiel schnell auf Burger vom Grill! Klar das da weder die Kamera noch der Fotoapparat fehlen durfte und auch klar das „aus dem schnellen Burger Video“ dann doch eine Aktion von über einer Stunde wurde. Gut nur das wir Frauen haben die diesen ganzen Zirkus mit machen! Außerdem war nach dem ersten Bissen in den Burger der Ärger über die „verlorene Zeit“ auch schnell vergessen und uns war klar: bei den guten Zutaten führt es uns garantiert wieder in den kleinen Bauernladen hinter den Dünen am Meer!

Link zum angesprochenen Bauernladen (mit BBCrew Empfehlung) findet Ihr hier: Vestkystens Gårdbutik

Der Dänenburger

By 26. September 2015

Dieses einfache Rezept lässt sich natürlich auch ohne original dänische Zutaten nachbauen. Wichtig ist das Ihr einen würzigen Blauschimmelkäse guter Qualität für diesen Burger nehmt und das Fleisch für Euer Burgerpattie einen recht hohen Anteil an Fett aufweist! Dieses Rezept ist sehr einfach und lässt sich problemlos mit wenigen Handgriffen Zu Hause nachbauen. Natürlich könnt Ihr das Rezept nach Euren Wünschen abwandeln oder ergänzen.

Zubereitung

Zum Burger:

Zunächst einmal müsst Ihr das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen, anschließend knetet Ihr es so lang bis eine homogene Masse entstanden ist und das Hackfleisch „klebt“. Nun teilt Ihr das Hackfleisch in zwei Teile und formt mit der Hand 2 etwa gleich große Patties. Diese könnt Ihr erst bei direkter Hitze stark angrillen und Sie anschließend indirekt zum gewünschten Gargrad ziehen (je dicker das Pattie umso einfacher für Euch). Ideal ist es wenn Euer Hackfleisch im kern noch leicht rosa ist (57 Grad) ACHTUNG: verwendet bitte NUR ganz frisches Hackfleisch, andernfalls empfehlen wir es das Burgerpattie durch zu garen.

Für die Sauce nehmt Ihr etwas von Eurer liebling´s BBQ Sauce, 2Tl Honig und 1TL Blaubeeressig und vermischt alles. Nun müsst Ihr lediglich den Burger zusammen bauen. Ihr beginnt mit der Unterseite des Bun´s und bestreicht dieses mit etwas Mayonnaise. Nun gebt Ihr den Feldsalat, das gegrillte Pattie und den Käse auf den Burger. Wenn Ihr den Käse etwas "anschmilzen" lassen möchtet, könnt Ihr Ihn auch schon im Grill auf das Pattie geben während dieses im indirekten Bereich nachzieht. Zu guter letzt beträufelt Ihr alles mit Eurer "gepimpten" BBQ-Sauce und setzt den Deckel oben auf.

Zubereitung ohne einen Grill:

Ihr könnt den Burger natürlich auch ohne Grill mit Hilfe einer Pfanne und eines Backofens zubereiten. Um das Pattie nachziehen zu lassen heizt den Backofen auf etwa 130 Grad (Ober- und Unterhitze) vor und gebt es nach dem Garen in der Pfanne einfach dort hinein.

Guten Appetit und nicht vergessen: bleibt neugierig auf´s Essen!

Print

2 Responses to Dänemark Spezial: Der Dänenburger

  1. Stephan

    Jungs, der war mal gut! Mit frischem Rucola aus dem Garten und Saint Augur einfach nur super! Leider gehen hier keine Photos…

    • Sauerlaender BBCrew

      Schön das Dir der Burger geschmeckt und gefallen hat ;). Ich (Sebastian) habe vor kurzem auch einen Burger mit St. Agur gemacht und der war klasse. Derr Käse kommt ziemlich nah an den dänischen Käse heran und hat auch ein „nussiges“ Aroma. Bleibt festzuhalten: Blauschimmelkäse und Burger gehen super miteinander 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.