Buchvorstellung: Weber´s Mediterranes Grillen

Der Frühling naht und auch wenn man es im Sauerland noch nicht so wirklich glauben kann bei gefühlten -10°C, er kommt. Ab und an lacht schon mal die Sonne hervor und zeigt was Sie für eine Kraft hat. Passend zu den warmen Temperaturen und Grillabenden bei lauem Sommerwetter bringt Weber® das Buch „Webers’s Mediterranes Grillen“ heraus. Eine kulinarische Reise quer durch den Mittelmeerraum.

Ein Blick in´s Buch:
Mediterranes Grillen

„Mediterranes Grillen“ fügt sich vom Design her nahtlos in die Bücherreihe der anderen Werke von Weber ein. Die Bilder wissen zu gefallen und die Rezepte sind durchweg positiv zu bewerten, jedoch hat das Buch auch seine Schwachstellen.

Wie bei jedem Buch aus der Reihe der Weber® Bücher geht der Autor Jamie Purviance zu erst auf die Grundlagen des Grillens und auf das benötigte Zubehör ein. Die Grundlagen sind wie bei allen Weber Büchern anschaulich erklärt und bebildert. Generell finden wir die Fotos von „Tim Turner“ durchweg gut bis sehr gut. Die optische Aufmachung des Buches gleicht sich den anderen Werken aus dem Hause Weber an und macht Lust die Gerichte einmal nachzugrillen. Nach den üblichen Grundlagen beginnt das Buch mit leichten mediterranen Vorspeisen . Es locken so Sachen wie eine griechische Käsecreme mit gegrillten Pita-Ecken oder, auf Rosmarinzweige gespießter Mozzarella im Basilikum-Schinken Mantel. Weiter geht es im Buch mit Salaten, hier kommen wohl alle auf Ihre Kosten die Abwechslung am „Salatbuffet“ suchen. Gerade in diesem Buch wird man recht schnell fündig und bekommt Lust auf neue Kreationen. Wer irgendwann die Lust an klassischem deutschen Nudelsalat verliert, wird vielleicht an der „gepimpten Version“ mit Salsiccia und gegrillten Tomaten seine Freude haben.

Ebenfalls als perfekte Beilage eignen sich die im Buch gezeigten Risotto- und Pastagerichte.

Hier finden wir ein wirklich leckeres Rezept für „Spaghetti alla Puttanesca“ mit Tomatensauce vom Grill. Wer den Namen vielleicht einmal gehört hat wird sich denken das es da noch einen anderen Namen für gibt. Nun habt Ihr da sicherlich Recht aber es gehört sich nicht in ein seriöses Grillbuch die deutsche nicht ganz jugendfreie Übersetzung zu schreiben. Das wäre dann nämlich „Spaghetti nach Hurenart“ (Wikipedia). Im nächsten Schritt gehen wir im Buch mal ans „Eingemachte“, naja nicht wirklich, aber es geht zu den Hauptgerichten. Hier finden wir die Unterteilung in „Fisch & Meeresfrüchte“ sowie „Fleisch & Geflügel“. Zu lesen gibt es viele leckere Gerichte aus dem Mittelmeerraum: Thunfischsteaks mit minzfrischer-Gurkensalsa, Katalanischer Fischtopf mit Chorizo und Fenchel oder aber gefüllte Kalmare mit Safran-Aiolo und das ist nur ein kleines Auszug der wirklich lecker anmutenden Fischgerichte. Auch die Fleischgerichte stehen den Fischgerichten in nichts nach, dort warten auf euch so leckere Sachen wie Hackfleischwürste mit katalanischer Romanesco-Sauce oder „oreganowürzige“ Kalbskotletts auf Spinatnudeln mit Pinienkernen. Große Fleischstücke wie langsam geschmorter Lammrollbraten mit Bohnenpüree finden ebenfalls Ihren Platz im Buch.

Nun folgt ein Punkt den wir schon vermutet hatten; der Punkt Fladen und Pizza. Hier findet man Rezepte für einen „Fladenteig“, eine „Pizza mit weich gegrilltem Knoblauch, Kartoffeln und Rosmarin“ oder aber einen „Fladen mit süßen Zwiebeln und Sardellen“. Zum Schluss fragt man sich, ob nach Hauptspeisen und allerlei herzhaften Gerichten nicht noch so manche Nachspeise folgen sollte. Auch daran wurde im Buch gedacht, wir finden eine „Tarte Tatin mit Calvadossahne“, Grill-Orangen mit Ouzo auf Eiscreme oder Schokopizza mit Birnen und Amarettibröseln.

Fazit:

Lohnt es sich das Buch zu kaufen.? Wir finden für alle, die mediterrane Küche lieben und im Sommer häufiger den Grill anschmeißen ist dieses Buch empfehlenswert. Abgesehen von ein paar „Ausreißern“ wie das im Buch abgedruckte Rezept vom „Bistecca alla Fiorentina“, welches komplett von unseren Vorstellungen für ein gutes Bistecca abweicht sind die Rezepte objektiv betrachtet durchaus brauchbar. Beim weiteren durchblättern ist uns außerdem aufgefallen das es zwei Inhaltsverzeichnisse gibt. Eines zu Anfang des Buches in dem die Kathegorien vorgestellt werden welches schnell überblättert wird. Sowie ein zweites (Seite 17) in dem sich alle Gerichte mit Namen finden. In diesem zweiten Inhaltsverzeichnis finden sich allerdings keine Beilagen so das wir nur zufällig beim durchblättern darauf stießen. Hier hätte man es sicherlich eine ganze Ecke besser lösen können. Dennoch ist „Mediterranes Grillen“ nach dem eher durchschnittlichen „Hot Dog´s“ in jedem Fall einen Blick wert und gerade die Vorspeisen und Dessert´s haben es uns angetan.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.