Anleitung: Pizza backen auf dem Grill

Wir beschäftigen uns schon sehr lange mit der Zubereitung von Pizza auf dem Kugelgrill. Die häufigsten Fragen die wir bekommen drehen sich um das Thema Pizza backen. Egal ob man Pizza auf dem Holzkohlegrill oder dem Gasgrill zubereiten möchte: mit unserer Anleitung gelingt es garantiert! Im Video seht Ihr außerdem wie Ihr eine Pizza mit dem Pizzaring von >>Moesta zubereitet. Außerdem gehen wir darauf ein, auf was Ihr achten müsst, wenn Ihr mit zusätzlichem Holz im Weber Kugelgrill arbeitet um die Temperatur zu erhöhen. Im Rezept ganz unten auf der Seite findet Ihr außerdem ein Rezept für einen großartigen Pizzateig und die passende Soße.

Pizza

Salate oder Kräuter werden erst zum Schluss über die Pizza gegeben damit Sie nicht verbrennen.

Wie richte ich meine Kohlen an um Pizza auf dem Grill zu backen?

Viele machen den Fehler und packen die Kohle direkt unter den Pizzastein. Das ist natürlich nicht richtig und ist einer der häufigsten Fehler beim Pizza backen. Wenn man sich an den Pizzaofen beim Italiener um die Ecke erinnert, fällt schnell auf das dieser seine Pizza im indirekten Bereich gart. Auf der einen Seite des Ofens brennt ein Feuer, während auf der anderen Seite die Pizza auf dem heißen Stein gart. Genau nach diesem Prinzip solltet Ihr die Pizza auf dem Kugelgrill oder dem Gasgrill zubereiten. Bei einem Holzkohlegrill wird die Holzkohle im hinteren Bereich des Grills im Halbkreis aufgeschüttet. Anschließend wird der Pizzastein davor positioniert so das er nicht direkt über den Kohlen liegt.

Bei einem Gasgrill wird der Pizzastein (bei drei Brennern) in der Mitte positioniert. Anschließend werden die beiden äußeren Brenner angeschaltet und der Deckel geschlossen. Auch hier liegt der Stein im indirekten Bereich Eures Grills. Sollte Euer Grill nur über 2 Brenner verfügen, könnt Ihr den Pizzastein auf der linken oder rechten Seite des Grills positionieren. Anschließend schaltet Ihr den Brenner neben dem Pizzastein ein.

Bei allen Grills gilt das der Pizzastein bei geschlossenem Deckel etwa 10-15 Minuten aufheizen muss.

Welcher Brennstoff eignet sich um Pizza auf dem Grill zu backen?

Bei einem Holzkohlegrill eignet sich besonders grobstückige Holzkohle. Holzkohle glüht im Vergleich zu Briketts viel heißer, brennt allerdings deutlich weniger lang wie ein Brikett. Nähere Informationen zu Holzkohle findet Ihr in unserem >>Ratgeber rund um >>Briketts hier auf dem Blog. Daneben eignet sich die Verwendung von Hartholz wie zum Beispiel Eiche oder Buche. Dieses Holz sollte trocken abgelagert sein und in kleine Stücke gespalten werden. Bitte verwendet keine Hölzer mit einem hohen Gehalt an Harz wie etwa Fichte. Das sich behandeltes Holz wie Spanplatten, lackierte Hölzer oder Paletten nicht eignen um Lebensmittel zuzubereiten sollte sich von selber verstehen. Da wir aber schon die tollsten Dinge am Grill erlebt haben, stellen wir den Satz als Randnotiz mit in diese Beschreibung. Die ideale Temperatur um Pizza auf dem Grill zuzubereiten liegt zwischen 250 und 350 Grad.

Was brauche ich um Pizza auf dem Grill zuzubereiten?

Grundsätzlich benötigt man einen Deckel für seinen Grill damit sich die Hitze im Grill halten kann. Neben solchen Grills reichen für die ersten Versuche Pizzasteine. Hersteller wie Weber legen Ihren Steinen bereits Bleche bei. In der Beschreibung ist zu lesen das man die Pizza mit dem Blech auf den Stein legen soll. Diese Information ist unserer Ansicht nach nicht korrekt, die Pizza kann auf dem Blech vorbereitet werden um sie anschließend direkt auf dem Stein zu backen. Ist die Pizza fertig gegart, kann man sie mittels Blech wieder vom Pizzastein heben.

Hat man Spass am Pizza backen gefunden kann man über weitere Anschaffungen wie etwa den Pizzaaufsatz von Moesta, den Pizzaofen von Weber für den 57er Kugelgrill oder Pizzaaufsätze von anderen Herstellern nachdenken. Weitere nützliche Helfer sind Pizzaheber um noch komfortabler backen zu können, Pizzaschneider um das Gargut mühelos zu portionieren oder Pizzateller um stilvoll servieren zu können. Ein weiterer nützlicher Helfer ist außerdem eine Aluminiumschale oder eine Schale aus Edelstahl. Diese kann man unter den Pizzastein legen um diesen im Grill etwas anzuheben. Durch diese leichte Erhöhung sorgt man für eine bessere Oberhitze und erhält ein noch besseres Ergebnis.

Wie reinige ich einen Pizzastein?

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: garnicht! Ein Italiener wird vermutlich nie auf die Idee kommen seinen Pizzaofen mit dem Kärcher zu reinigen. Aus diesem Grund solltet Ihr den Pizzastein auch nicht mit Wasser reinigen oder ihn gar in die Spülmaschine geben. Im schlimmsten Fall saugt der Stein das Wasser wie ein Schwamm auf und bricht beim nächsten Einsatz in tausend Teile. Grobe Rückstände auf dem Pizzastein könnt Ihr im heißen Zustand mit einem Burgerwender oder einer Grillbürste abkratzen.

Sonstige Verschmutzungen werden aufgrund der hohen Temperaturen weg gebrannt und stellen keine „Gefahr“ für Euer zukünftiges Gargut dar. Schwarze Stellen oder dunkle Verfärbungen auf dem Stein sind ganz normal und müssen nicht entfernt werden! Wenn Ihr absolut auf Nummer sicher gehen möchtet, könnt Ihr den Pizzastein nach dem grillen direkt über den Kohlen oder dem Brenner Eures Gasgrills positionieren. So geht Ihr in jedem Fall sicher das alle Rückstände verbrennen und keinen Schaden verursachen können.

Pizza Margherita

Die klassische Pizza Margherita mit den Nationalfarben Italiens wird auch Tricolore genannt.

Mein Pizzateig klebt immer am Schieber / am Blech!

Das Problem kennen wir inzwischen sehr gut und es handelt sich um die häufigste Frage die sich rund um das Thema „Pizza auf dem Grill zubereiten“ dreht. Auch hier haben wir eine einfache aber wirkungsvolle Lösung für Euch. Wenn Ihr den Untergrund einfach nur „bemehlt“, klebt Euer Teig vermutlich weiterhin am Schieber bzw. am Blech weil Ihr nicht schnell genug seid. Bis die Pizza mit Soße bestrichen und belegt ist vergeht einige Zeit. In dieser Zeit saugt sich das Mehl auf dem Schieber bereits mit der Feuchtigkeit des Teigs zu und beginnt bedingt durch die Stärke zu kleben. Diesen Umstand könnt Ihr entweder durch schnelleres Vorgehen, oder durch die Verwendung von Maisgrieß (Polenta) umgehen. Polenta saugt sich deutlich langsamer mit Feuchtigkeit voll und fungiert als eine Art „Kugellager“ auf dem Blech. Die Pizza gleitet mühelos auf den Pizzastein und klebrige Pizzafetzen gehören der Vergangenheit an.

Meine Pizza ist unten immer verbrannt!

In 99% der Fälle liegt es an falsch platzierter Kohle. Bitte immer kontrollieren ob der Pizzastein tatsächlich im indirekten Bereich liegt. Ein weiterer Grund ist das der Pizzastein zu heiß wird. Wenn der Pizzastein zu lange aufheizt und zu viel Zeit „zwischen“ den einzelnen Gängen vergeht, kann es passieren das sich der Stein zu sehr aufheizt. In diesem Fall verbrennt der Teig schon nach wenigen Sekunden. Das Fehlerbild kann abgestellt werden indem man den Deckel etwa 5 Minuten vom Grill nimmt um den Stein etwas abkühlen zu lassen. Ein weiterer Grund kann sein das der Stein etwa durch verwendetes Holz zu nah an der Glut liegt. Hier solltet Ihr unseren Ratschlag annehmen und den Stein mittels Aluminiumschale im Grill „höher legen“.

Was muss ich tun wenn ich Holz im Kugelgrill verwenden möchte?

Wenn Holz im Kugelgrill verwendet werden soll, müssen in jedem Fall die Deckelrollen am Weber Master Touch oder Weber Kettle Premium (Neu ab 2017) entfernt werden. Selbst wenn die Rollen hohen Temperaturen standhalten ist das kein Garant für dauerhafte Funktion bei derart extremen Temperaturen. Verschmorte Deckelrollen gehören nicht in den Rahmen einer Garantie und werden höchstens aus Kulanz ersetzt. Nehmt Euch lieber ein paar Minuten Zeit und entfernt die Rollen der Deckelhalterung. Die Gummierung im Bereich des Lüftungsschiebers (Weber Master Touch / Spezial Edition) kann ebenfalls durch zu hohe Temperaturen in Mitleidenschaft gezogen werden. Wir empfehlen den Lüftungsschieber auf die vom Feuer abgewandte Seite zu drehen. Die Thermometer der meisten Kugelgrills sind für derlei Temperaturen nicht ausgelegt. Um auf Nummer sicher zu gehen sollten Thermometer vor dem Betrieb mit Holz entfernt werden.

Rezept für Pizzateig und Pizzasoße

By 2. Oktober 2016

PizzaHier haben wir zwei Grundrezepte für Euch. Ihr bekommt ein Rezept für einen großartigen Pizzateig und die passende Soße. Belegen könnt Ihr die Pizza natürlich ganz nach Eurer Wahl. Wie wäre es mal mit einer klassischen Pizza Margherita in den italienischen Nationalfarben oder einer Pizza mit Rucola und Schinken? Weniger ist mehr und wenn schon der Teig und die Soße einen guten Geschmack liefern, muss man das nicht mit 3000 Zutaten überdecken. Solltet Ihr kein Mehl Typo 00 bekommen, könnt Ihr auch Weizenmehl 405 verwenden.

Merken

Merken

Merken

Merken

Zubereitung

Zum Pizzateig:

Das Mehl in eine große Schüssel geben und eine Kuhle in die Mitte drücken. Anschließend etwas Salz über den Rand streuen und das Wasser in die Mulde gießen. Nun die Hefe in die Mulde geben und mit einem Holzlöffel vorsichtig verrühren bis sie sich aufgelöst hat. Nun das Olivenöl hinzugeben und mit einem Holzlöffel nach und nach das Mehl mit dem Wasser vermischen. Ist ein grober Teig entstanden muss dieser noch mit der Hand geknetet werden bis ein geschmeidiger Teig enstanden ist. Diesen Teig abgedeckt bei 20 Grad etwa eine halbe Stunde ruhen lassen.

Nach der Teigruhe den Teig in 4 Teile schneiden und in einer Schüssel abgedeckt 24 Stunden im Kühlschrank gehen lassen (48 Stunden tun dem Teig nicht weh). Am nächsten Tag die Teiglinge kurz in Mehl "dippen" und auf einer Arbeitsplatte oder einem Holzbrett ausziehen (NICHT mit dem Nudelholz ausrollen).

Zur Tomatensoße:

Die Tomaten schälen und den Strunk entfernen. Anschließend die Zwiebel und den Knoblauch in Würfel schneiden. In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln zusammen mit dem Knoblauch glasig dünsten. Danach die Tomaten dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und alles 20-30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Wenn die Tomaten in sich zusammen gefallen sind die Kräuter dazugeben und alles mit einem Pürierstab oder einem Mixer pürieren. Die Konsistenz sollte nicht zu fest und nicht zu flüssig sein. Zum Schluss die Soße mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Print

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Responses to Anleitung: Pizza backen auf dem Grill

  1. Axel Meinen

    Hallo,

    interessantes Video, aber die entscheiden Punkte werden weder gezeigt noch erklärt. Wie macht ihr das denn mit dem Holz? Was für Holz, wie groß die Stücke, wie bekommt ihr das Holz auf die Kohle, wenn der Grillrost schon drauf ist?

    Das wäre mal interessant gewesen…

    • Sauerlaender BBCrew

      Moin!

      Danke für Deine Kritik!

      Welches Holz ist recht einfach erklärt: ausschließlich Hartholz ohne hohen Harzgehalt (z.B. Buche, Eiche…). Das Holz auf die Glut bekommen wenn der Grillrost drauf ist ist auch kein Problem. Du musst lediglich den Grillrost abnehmen ;). Anders ist es leider nicht möglich. Den von uns gezeigten Moesta Ring kann man mit Deckel und Rost abheben um so Holz nachzulegen. Die größe der Stücke sollte klein gewählt werden weil Du ansonsten zu viel Platz unter dem Rost benötigen würdest. Wir danken für Deine Kritik, nur so können wir es beim nächstn mal besser machen. Wir versuchen immer für uns wichtige Dinge zu zeigen, können das allerdings nur auf Rückmeldung auch wirklich tun. Für mich war es jetzt zum Beispiel nicht wichtig zu zeigen welches Holz wir wie drauf legen. Aber offensichtlich hätten wir genau das besser gezeit. ich danke dir für deinen Kommentar und hoffe das wir alle Fragen ausreichend beantworten konnten.

      Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.